ofengeröstete Hokkaido-Kürbissuppe

18.10.2018
Heute läute ich hier mal so richtig den Herbst ein, denn eine molligwarme Kürbissuppe steht für mich wie nichts anderes für diese schöne Jahreszeit. Bisher habe ich Kürbis für Suppe immer direkt in der Flüssigkeit gekocht, aber ich muß sagen, daß diese ofengeröstete Variante mir wesentlich besser weil intensiver schmeckt. Hokkaido mag ich besonders gern, da man ihn nicht schälen muß und er eine wunderbare Farbe hat.

ofengeröstete Hokkaido-Kürbissuppe

Zutaten
  • 1 Hokkaido, ca. 750 g, entkernt, ungeschält, in ca. 2-3 cm großen Würfeln
  • 2 kleine Zwiebeln oder Schalotten, in 1 cm breite Segmente geschnitten
  • 1 Solozehe Knoblauch, geschält in 6 Segmente geschnitten oder 2-3 normale Zehen, halbiert
  • 1/2 TL Currypulver
  • 1/4 TL Kurkuma
  • 1/4 TL Pul Biber oder Chiliflocken
  • 1 TL Fleur de Sel
  • 1 Prise Zucker
  • etwas frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl
Alle Zutaten mischen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Wundere Dich bitte nicht, wenn Dein normal großes Blech nicht so voll aussieht, ich benutze ein kleineres Emailleblech ;o)

ofengeröstete Hokkaido-Kürbissuppe

Bei 220°C U/O in der Mitte des Backofens 25 Minuten backen. Dann Blech eine Schiene höher setzen und weitere 10-15 Minuten backen, bis der Kürbis leichte Röstspuren bekommt. Das kann je nach Ofen auch etwas kürzer oder länger dauern, achte bitte drauf, daß es nicht verbrennt.

ofengeröstete Hokkaido-Kürbissuppe

Gemüse in einen Topf geben.
  • 400 ml Gemüsefond
  • 100 ml Kokosmilch
Dazugießen und erwärmen. Mit einem Pürierstab zur gewünschten Konsistenz pürieren, evtl. muß noch etwas Gemüsefond oder Wasser angegossen werden, bei mir war sie perfekt. Ich mag die Suppe gern nur grob püriert. Nochmals mit Salz abschmecken.

Meine Tips:
  • wer keine Kokosmilch mag oder im Haus hat, kann sie durch weiteren Gemüsefond ersetzen
  • die Suppe schmeckt sehr gut mit einem Spritzer Kürbiskernöl
  • wer mag, gibt noch scharf und krümelig angebratenes Hack oder Hackbällchen dazu
  • als Topping eignen sich krosse Speckwürfelchen, angebratene Champignonscheiben, Feta, Reibekäse, Parmesan oder Croutons

    ofengeröstete Hokkaido-Kürbissuppe

Blumenkohl & Kartoffeln mit Hacktupfen und Käsebéchamel

15.10.2018
Auf der Suche nach einem Wirsing für´s gestrige Sonntagessen fuhr ich mit meinem Einkaufswagen auf einen wunderschön drapierten Berg Blumenkohl im Angebot zu, und da konnte ich einfach nicht widerstehen. Zusammen mit ein paar Kartöffelchen, einer cremigen Käsesauce und getoppt von einer würzigen Hacksauce wurde daraus ein wunderbares Herbstsoulfood.

Blumenkohl & Kartoffeln mit Hacktupfen und Käsebéchamel

Zutaten für die Hacktupfen
  • 2 EL Öl
  • 1 Zwiebel, in feinen Würfeln
  • 1 Möhre, in feinen Würfeln
  • 1 rote Chilischote, in feinen Würfeln, auf Wunsch entkernt
  • 1 TL Salz 2-3 Knoblauchzehen, fein gehackt (ich nehme eine Solozehe chinesischen Knoblauch)
  • 400 g Hackfleisch, halb Rind halb Schwein oder ein anderes nach Wahl
  • 3 gehäufte EL Tomatenmark
  • 100 ml Rotwein
  • ein guter Schuß Balsamico
  • 400 ml Kalbsfond, alternativ Gemüsebrühe oder Wasser)
Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln, Chili und Möhre zusammen mit dem Salz darin bei etwas reduzierter Hitze langsam weichdünsten. Knoblauch hinzugeben und kurz mitbraten. Hack hinzufügen und feinkrümelig anbraten, bis es Farbe bekommt, dabei mit Salz und Pfeffer würzen. Tomatenmark zugeben und kurz mitbraten, dann mit Rotwein und Balsamico ablöschen. Die Flüssigkeit verdampfen lassen, dann mit Fond aufgießen. Aufkochen, Hitze reduzieren und 30 Minuten leise zugedeckelt köcheln lassen, bis die Sauce eindickt.

Blumenkohl & Kartoffeln mit Hacktupfen und Käsebéchamel

Zutaten für die Béchamel
  • 1 gehäufter TL Butter
  • 1 gehäufter TL Mehl
  • 300 ml Milch
  • 100 g Cheddar oder ein anderer schmelzfreudiger, würziger Käse
Butter in einem kleinen Topf zerlassen. Milch hinzugeben und kurz anschwitzen. Milch unter Rühren zugeben und aufkochen lassen. Hitze reduzieren, Cheddar hinzugeben und schmelzen lassen. 20 Minuten leise offen einkochen lassen, damit sich der Mehlgeschmack verliert und die Sauce eindickt. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuß abschmecken.
  • 1 mittelgroßer Blumenkohl
  • 4 kleine Kartoffeln, geschält und geviertelt, ca. 150 g
Blumenkohl putzen, die kleinen inneren Blätter als Deko beiseite legen. Blumenkohl in große Röschen teilen und zusammen mit den Kartoffeln in Salzwasser 10 Minuten kochen. Auf einem Sieb abgießen und dann in eine Auflaufform geben. Ich lege zuerst die Röschen hinein und stecke die Kartoffeln dann dazwischen. 
2/3 der Béchamel drübergießen, dann die Hacksauce als Tupfen mit einem Eßlöffel in den Lücken verteilen. Restliches Drittel der Béchamel in dünnen Streifen verteilen.

Blumenkohl & Kartoffeln mit Hacktupfen und Käsebéchamel

Bei 180°C Umluft 20 Minuten backen. Zurückbehaltene Blätter von Strunk befreien, in feine Streifen schneiden und den Auflauf damit bestreuen.

Blumenkohl & Kartoffeln mit Hacktupfen und Käsebéchamel

Feigen-Senf-Sauce

04.10.2018
Eine leckere süß-würzige Sauce zu einem Käsebrot oder einer Käseplatte, einem kalten Braten als Brotbelag oder als Aufstrich mit Frischkäse vermischt, das ist doch immer was Feines. Beim Einkaufen fielen mit saftig-reife Feigen in die Hände und so habe ich mir endlich mal meine eigene Sauce gekocht und in ganz kleinen Gläschen eingeweckt, damit ich nicht immer ein angebrochenes Glas im Kühlschrank vergesse.

Feigen-Senf-Sauce

Zutaten
  • 500 g Feigen, dünn geschält gewogen, grob geschnitten
  • 150 g Gelierzucker 2:1
  • 3 gehäufte TL Senfpulver
  • 3 gehäufte TL mittelscharfer Senf
Feigen mit Gelierzucker aufkochen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Senfpulver und Senf zugeben und mit einem Pürierstab durchgehen. In sterilisierte Schraubgläser abfüllen, 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen, dann umdrehen und vollständig abkühlen lassen.

Feigen-Senf-Sauce

Ich fülle die Sauce in Mini-Weckgläschen, die für zwei Portionen reichen und wecke diese bei 90°C für 30 Minuten ein.

Feigen-Senf-Sauce

Mein Tip:
  • wer die Sauce schärfer mag, kann auch scharfen anstatt mittelscharfen Senf verwenden