Übernacht-Milchbrot mit Mehlkochstück (Water roux)

26.11.2016
Endlich mal wieder ein neues Rezept für die Rubrik Übernachtgare. Abends den Teig zusammenkneten, gehenlassen, formen und dann im Kühlschrank parken, so mag ich es am Liebsten für das Sonntagsfrühstück. Vergangenes Wochenende gab es ein Milchbrot, das durch das Mehlkochstück, das sogenannte Water roux, besonders fluffig und soft wird.


Zutaten für das Mehlkochstück
  • 25 g Weizenmehl, Type 550
  • 100 g Wasser
Wasser und Mehl in einem kleinen Topf unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen erwärmen, bis es eine puddingsartige Konsistenz bekommt. Beiseite stellen und auskühlen lassen.

Zutaten für den Teig
  • 125 g Milch
  • 20 g Frischhefe
  • 50 g Zucker 
Milch in einem kleinen Topf leicht erwärmen, Zucker und Hefe darin auflösen.
  • 400 g Mehl , Type 550
Mehl in die Rührschüssel geben und in der Mitte eine Mulde formen. Milchmischung hineingeben und mit etwas Mehl verrühren. 15 Minuten zugedeckt anspringen lassen.
  • Mehlkochstück
  • 1 Ei + 1 Eigelb, Gr. M
  • 40 g weiche Butter
Mehlkochstück und Eier zugeben und 8 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten lassen. Sobald sich ein Teigball bildet
  • 1 TL Salz
  • 40 g weiche Butter
zugeben.


Backofen auf 50°C Umluft mit einem Rost auf unterster Schiene aufheizen. Aussschalten, aber die Backofenlampe eingeschaltet lassen. Schüsse zugedeckt für eine Stunde im geschlossenen Backofen gehenlassen. Danach nochmal durchkneten. Sollte der Teig zu sehr kleben, noch etwas Mehl unterkneten. Eine kleine Kastenform von 20 cm gründlich fetten, den Teig zu einer gleichlangen Rolle formen und hineingeben. Kastenform in eine Plastiktüte geben, die aufpusten und mit einem Clip verschließen. Im Kühlschrank über Nacht gehen lassen.
Am nächsten Morgen aus dem Kühlschrank nehmen und eine Stunde Zimmertemperatur annehmen lassen.

Zutaten für das Eiwasch
  • 1 Eigelb, durch ein feines Sieb passiert
  • 2 EL Milch
Eigelb mit Milch vermischen und die Oberfläche damit zweimal bepinseln. Backofen auf 175°C Umluft aufheizen. Teig längs ca. 2 cm tief mit einem scharfen Messer oder einer Rasierklinge einschneiden und die Kastenform auf der zweiten Schiene von unten 10 Minuten backen. Dabei auf den Boden des Backofens etwas Wasser kippen, um Dampf zu erzeugen. Nach 10 Minuten den Dampf ablassen und den Rost auf der untersten Schiene einschieben, sonst bräunt das Brot zu stark von oben. Weitere 20 Minuten backen, dann vorsichtig auf einen Rost kippen und auskühlen lassen. 

Butterschmalz aus dem Slowcooker

24.11.2016
Butterschmalz verwendete meine Mutter sehr oft, aber als ich selbst mit dem Kochen begann, geriet es bei mir irgendwie in Vergessenheit. Vor einiger Zeit habe ich meine Liebe zu diesem einmaligen Buttergeschmack wiederentdeckt und verwende es seitdem am Liebsten für Schnitzel und Gemüse. Es läßt sich höher erhitzen als reine Butter und durch die Klärung bräunt es auch nicht. Klären kann man ganz einfach im Slowcooker, man braucht nur von Zeit zu Zeit den sich bildenden Schmodder abschöpfen, der Rest passiert von allein.


Zutaten
  • 1 bis 2 kg hochwertige Butter
Butterstücke ausgepackt in den Slowcooker legen; in den Deckel währen der gesamten Zubereitung etwas Flaches wie z.B. einen Kochlöffelstiel einklemmen, damit Feuchtigkeit entweichen kann. Eine Stunde auf high schmelzen, bis die Butter schäumt. Dann auf low runterschalten und die Butter für 4-5 Stunden klären. Dabei von Zeit zu Zeit den entstandenen Schmodder abschöpfen und leicht umrühren.


Es entsteht eine goldgelbe, fast durchsichtige Flüssigkeit, die man zum Schluß noch durch ein Passiertuch gibt. In saubere Schraub- oder Bügelverschlußgläser füllen und bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. Dann zugedeckelt im Kühlschrank aufbewahren.


Aus einem Kilo Butter gewinnt man ca. 800 g Butterschmalz, das sich verschlossen im Kühlschrank ca. ein Jahr hält. Aufgrund dieser langen Haltbarkeit und der langen Zubereitungszeit lohnt es sich, gleich eine größere Menge herzustellen.

Moink Balls mit Mozzarellakern aus dem Slowcooker ~ Mini Bacon Bombs

22.11.2016
Eigentlich werden Moink Balls, auch bekannt als Mini Bacon Bombs, mit indirekter Hitze auf dem Grill zubereitet, aber es funktioniert auch prima im Slowcooker. Sie sind saftig und haben diesen herrlichen Bacongeschmack, der hier im Greenwaycastle immer gern genommen wird, denn: #allesistbessermitbacon
Der Name setzt sich zusammen aus den typischen Lauten 'moooh' der Kuh bzw. Rind und 'oink' vom Schwein, wie der englischsprachige Foodie sie wahrnimmt und daraus Rinderhack im Baconmantel vom Schwein macht.

Durch würzigen BBQ-Rub bekommen die Moink Balls ordentlich Aroma. Wer keinen Rub hat oder verwenden möchte, kann natürlich auch mit anderen Gewürzen arbeiten.

Moink Balls mit Mozzarellakern aus dem Slowcooker ~ Mini Bacon Bombs

Zutaten
  • 1 Zwiebel, in feinen Würfeln
  • 2 Knoblauchzehen, gepreßt
Zwiebel und Knoblauch in einer kleinen Pfanne mit etwas Öl glasig anschwitzen und abkühlen lassen.
  • 400 g Hack halb und halb oder Rinderhack
  • 2 EL BBQ-Rub nach Wahl
  • 1 Ei, Gr. M
  • 2 gehäufte EL Paniermehl 
Zutaten mit Zwiebeln und Knoblauch verkneten und 10 Minuten stehenlassen. Abschmecken und evtl. noch mit Rub, Salz und/oder Pfeffer nachwürzen. 8 Portionen abwiegen. Jede Portion in der Handfläche plattdrücken.

Moink Balls mit Mozzarellakern aus dem Slowcooker ~ Mini Bacon Bombs
  • 8 Mini-Mozzarellakugeln
In jede Portion eine Mozzarellakugel legen, das Hack drumherum schließen und zu einem Bällchen rollen.
  • 16 Scheiben Bacon
Um jede Kugel zwei Scheiben Bacon überkreuz legen, so daß sie sich unten überlappen.

Moink Balls mit Mozzarellakern aus dem Slowcooker ~ Mini Bacon Bombs
Bällchen nebeneinander in den Slowcooker legen und jeweils mit einem TL BBQ- oder Steaksauce nach Wahl bepinseln. Deckel auflegen und 3 Stunden auf high garen.

Bällchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit jeweils einem TL BBQ- oder Steaksauce einpinseln. Unter dem Backofengrill bei Sichtkontakt bräunen.

Moink Balls mit Mozzarellakern aus dem Slowcooker ~ Mini Bacon Bombs

Ich habe aus dem Sud, der sich im Slowcooker gebildet hat, zusammen mit 200 g saurer Sahne noch ein Sößchen mit dem Pürierstab aufgeschlagen und dieses leicht in einem Topf erwärmt, während die Moink Balls im Backofen bräunten.

Dazu paßt prima ein grüner Salat und etwas Baguette oder Fladenbrot.

Rezeptinspiration: Gabi

Ofen-Schafskäse mit Würzgemüse

19.11.2016
Allerlei leckere Sachen in Verbindung mit dem warmen Schafskäse und ein bißchen Fladenbrot zaubern ein wunderbares Mittag- oder Abendessen. Und das Schönste ist: wenn was übrig bleibt, schmeckt es auch kalt sehr gut. Bitte nehmt unbedingt einen echten Schafskäse, nur der schmilzt so herrlich.


 Zutaten
  • 2 große, rote Zwiebeln, in groben Würfeln
  • 4 Knoblauchzehen, in feinen Scheiben
Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch mit einem halben TL Salz anschwitzen.

  • 1 EL Kapern (ich nehme die kleinen Nonpareille)
  • 4 Mini-Paprika in 0,5 cm breiten Scheiben oder 1 kleine Paprika
  • 20 Cocktailtomaten
  • 8 getrocknete Tomaten in Öl, abgetropft in feinen Streifen
  • 20 schwarze Oliven, halbiert
  • 1 EL Kräuter nach Wahl, ich hatte einen getrockneten Kräutermix
Alles mit Zwiebel und Knoblauch mischen. Eine Tarteform mit etwas Olivenöl ausstreichen.
  • 2 Stück Schafskäse, je 150-200 g (ich nehme Salakis)
Schafskäse halbieren und in die Tarteform legen. Gemüse darum verteilen. Den Schafskäse mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Chiliflocken oder Pul Biber bestreuen.


Auf einem Rost im Backofen bei 180°C Umluft 30 Minuten backen.

leichter Kartoffelsalat

11.11.2016
Kartoffelsalat mit Mayo kommt doch immer ein bißchen schwer daher. Bei dieser Variante, die ich bei Claudia entdeckt habe, wird Joghurt-Salatcreme verwendet und dazu wird diese noch mit Milch verdünnt, was die Sauce wirklich schön leicht macht.

Zutaten
  • 1 kg festkochende Kartoffeln 
Kartoffeln in Salzwasser als Pellkartoffeln kochen, etwas auskühlen lassen und pellen. 
  • 1 kleines Glas (250 ml) Joghurt-Salatcreme, z.B. Thomy
  • 3/4 Glas Milch
  • 1 EL Senf
  • 1 Schwapp Gurkenwasser
  • 1 gehäufter TL getrockneter Dill
  • Salz und Pfeffer
  • 4 Gewürzgurken, in kleinen Würfeln
  • 4 hartgekochte Eier, in kleinen Würfeln
  • 1-2 Zwiebeln, in feinen Würfeln
  • 1 Apfel, in kleinen Würfeln 
Salatcreme in eine Schüssel geben, das Glas mit Milch zu 3/4 füllen, zugedeckelt kräftig schütteln und zur Salatcreme geben. Senf, Dill und Gurkenwasser zugeben, alles miteinander verrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eier, Zwiebeln, Apfel und Gurken zugeben. Die Kartoffeln in Scheiben oder Würfel schneiden und alles vorsichtig unterheben. Der Salat sollte mindestens eine Stunde im Kühlschrank durchziehen. Evtl. dann nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Man kann natürlich auch noch Fleischwurst dazugeben und das Ganze auch würziger z.B. mit Chiliflocken oder Pul Biber oder auch frischen Kräutern wie Schnittlauch oder Petersilie abschmecken.

One Pot Pasta mit Brokkoli und/oder Blumenkohl und Käsesauce

09.11.2016
One Pot Pasta ist wirklich eine tolle Sache. Alle Zutaten kommen zusammen in einen Topf und in kürzester Zeit hat man eine Portion leckerster Nudeln auf dem Tisch und in den Bäuchen.


Zutaten
  • 250 g Nudeln nach Wahl,  ich hatte kleine Muscheln
  • 250-300 g Brokkoli oder Blumenkohl (oder gemischt), in kleinen Röschen
  • 3 Knoblauchzehen, gepreßt
  • 1 EL Butter
  • 100 g Sahne-Schmelzkäse
  • 200 g flüssige Sahne, aufgefüllt mit Wasser auf 800 ml
  • 2 leicht gehäufte TL Gemüse-oder Hühnerbrühpulver
  • 1 gestrichener TL Pul Biber oder Chiliflocken
  • etwas Pfeffer
Alle Zutaten in einen Topf geben und aufkochen.


Hitze reduzieren und mit aufgelegtem Deckel 10-15 Minuten köcheln lassen, dabei ab und an umrühren. Köcheln lassen, bis die Nudeln gar sind.


  • 100 g geriebener Parmesan
Parmesan unterrühren und servieren. Wer Fleisch vermißt, schnibbelt ein bißchen Kochschinken oder Kasseler dazu ;o)


Salzbraten mit Honig-Senf-Knoblauch-Kruste und Zwiebelsauce

09.11.2016
Als der Sänger Sascha vor Jahren in der Sendung Alfredissimo mit Alfred Biolek einen Salzbraten zubereitete, steckte ich noch ganz in den Anfängen meiner Kochkarriere. Ich hatte damals noch keine eigene Küche und probierte das Rezept auch nicht im elterlichen Haushalt aus, allerdings ist es mir immer im Kopf geblieben. Als mir jetzt der Name Salzbraten wieder auffiel, erinnerte ich mich sofort an die erste Kochsendung, die ich regelmäßig mit Begeisterung geschaut habe.

Der Salzbraten wird wunderbar saftig zart und hat eine eine würzige Kruste, bei der sich sicherlich alle um die Endstücken schlagen werdern ;o)

Salzbraten mit Honig-Senf-Knoblauch-Kruste

Zutaten
  • 2 kg Schweinenacken am Stück, ausgelöst ohne Knochen
  • 1,5 kg einfaches Kochsalz
Ein Blech (ich habe ein ausziehbares Blech genommen, das ich zusammengeschoben verwendet habe) mit Alufolie auskleiden. Das Salz darauf verteilen. Nackenbraten rundherum salzen und pfeffern. 

Zutaten für die Marinade
  • 4 Zehen Knoblauch, gepreßt
  • 2 gehäufte EL Senf, am Besten Dijon
  • 4 gehäufte EL cremiger Honig
Zutaten gründlich miteinander verrühren und den Nackenbraten damit oben und an den Seiten einreiben, unten ist nicht notwendig. Braten auf das Salzbett setzen.

Salzbraten mit Honig-Senf-Knoblauch-Kruste

Backofen auf 200°C Umluft einschalten und das Blech auf mittlerer Höhe einschieben. 2 Stunden backen, dabei den Backofen nicht öffnen. Die Marinade wird sehr schnell schwarz, aber das muß so sein. Nach der Backzeit den Braten herausnehmen und mit Alufolie abgedeckt ca. 15-20 Minuten ruhenlassen. Danach aufschneiden und genießen.

Salzbraten mit Honig-Senf-Knoblauch-Kruste
der Salzbraten-Meteorit ist gelandet ;o)

Da wir gern Sauce zum Braten haben, habe ich während der Ruhezeit eine schnelle Zwiebelsauce gekocht, die es aber leider nicht auf´s Bild geschafft hat.

Zutaten für die Zwiebelsauce
  • 400 g Zwiebeln, in 0,5 cm breiten Halbringen oder Segmenten
  • etwas Butterschmalz oder Öl
  • 1 gehäufter EL Tomatenmark
  • 1 TL Zucker 
  • 1 leicht gehäufter EL Mehl
  • 500 ml Rinderbrühe
Zwiebeln in Butterschmalz anschwitzen, bis sie leicht Farbe nehmen. Zucker und Tomatenmark zufügen und anrösten. Mehl darüberstreuen und umrühren, dann mit Rinderbrühe angießen. Aufkochen und 15 Minuten leicht köcheln lassen, damit sich der Mehlgeschmack verliert und die Sauce eindickt. Kräftig mit Salz, Pfeffer und nach Wahl Chili oder anderen Gewürzen oder Sojasauce abschmecken.

Salzbraten mit Honig-Senf-Knoblauch-Kruste

Reste kann man gut kalt essen oder nochmals aufwärmen.

Rahmgeschnetzeltes mit Champignons und Nudeln

07.11.2016
Eigentlich bin ich nicht so ein Fan von Sahnesaucen, aber so ein leckeres Geschnetzeltes in Sahnesauce mit Champignons lasse ich mir gern ab und an mal gefallen. Es ist schnell zubereitet und die Nudeln, die ich nicht dazu, sondern gleich mit untergerührt serviere machen das Ganze zu einem richtig wohligen Bauchwärmer.


Zutaten
  • 500 g Geschnetzeltes vom Schwein (z.B. Minutenschnitzel in Streifen geschnitten)
Fleischstreifen in etwas Butterschmalz oder Öl in einer heißen Pfanne kurz und kräftig anbraten. Fleisch herausnehmen und zur Seite stellen.
  • 250 g braune Champignons, in dünnen Scheiben
  • 1 Zwiebel, in feinen Würfeln
  • 1 leicht gehäufter TL Tomatenmark
  • 200 g Sahne
  • 1 TL Gemüsebrühpulver
  • 1 EL gehackte Kräuter nach Wahl, z.B. Petersilie
  • Salz, Pfeffer
In die gleichen Pfanne Champignons und Zwiebeln geben und unter gelegentlichem Rühren anbraten, bis die Flüssigkeit verdampft ist und alles leicht Farbe nimmt. Tomatenmark zufügen und kurz mitbraten. Sahne in einen Meßbecher geben, mit Wasser auf 300 ml auffüllen. Gemüsebrühpulver und Kräuter zugeben und vermischen. Zu den Champignons geben und unter gelegentlichem Rühren ca. 5 Minuten köcheln lassen. Fleischstreifen zugeben; Hitze reduzieren und leicht köcheln lassen.  
  • 150 g Nudeln nach Wahl (ich hatte einen Rest zerbrochene Tagliatelle)
Nudeln in Salzwasser garen, auf einem Sieb abgießen und zum Geschnetzelten geben und untermischen.

deftiger Schnitzel-Auflauf mit Ajvar

03.11.2016
Wieder mal ein Auflauf, der an sich schon kein dankbares Fotoobjekt ist, dann kein gescheites Licht in der Küche und auch keine Zeit, weil die Gäste am Tisch sitzen... also bleibt mir nur zu sagen: Ihr müßt diesen Auflauf unbedingt ausprobieren, denn er ist superlecker und eignet sich hervorragend zum Vorbereiten auch für größere Runden und für richtige Fleischliebhaber.

Beim Fleisch habe ich ein 600-g-Stück Schweinerücken gekauft, aus dem ich 5 daumendicke Scheiben geschnitten habe, die ich nochmal geteilt habe und dazu eine Hähnchenbrust von 250 g, die ich ebenfalls in daumendicke Scheiben geschnitten habe. Die Kombi aus den beiden Fleischsorten kam sehr gut an, entscheidet selbst, was Ihr nehmen wollt; Schnitzelfleisch aus Oberschale oder Nuss eignet sich auch sehr gut.

Zutaten
  • ca. 800-850 g Fleisch nach Wahl
Fleisch von beiden Seiten leicht salzen, pfeffern und kurz von jeder Seite in etwas Butterschmalz oder Öl scharf anbraten. Aus der Pfanne nehmen und in eine große Auflaufform geben.
  • 300 g gewürztes Hack
Hack in der Pfanne grobkrümelig anbraten, herausnehmen und in einer Schüssel beiseite stellen. 
  • 500 g Champignons, möglichst braun, kleine Köpfe, ansonsten halbiert
  • 2 Gemüsezwiebeln, in groben Streifen 
Champignons und Zwiebeln nacheinander in der Pfanne schmoren, bis alles leicht Farbe bekommt. Beides gemeinsam mit dem Hack in der Pfanne vermischen und über das Fleisch geben. Ein paar Fleischstück nach oben holen, das gibt dann ein schönes buntes Bild. 

  • 200 g flüssige Schlagsahne 
  • 250 g Ajvar (ich hatte je zur Hälfte mild und scharf)
  • 150 g Schmand 
Zutaten miteinander vermischen, mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken und über das Fleisch geben. Der Auflauf läßt sich bis hierhin hervorragend vorbereiten und dann zugedeckt mit Alufolie im Kühlschrank aufbewahren.


Backofen auf 150°C Umluft vorheizen und Auflauf 1 Stunde backen.
  • 150 g Reibekäse (ich hatte Gouda)
Käse drüberstreuen und kurz unter dem Backofengrill gratinieren. Nach Belieben etwas gehackte Petersilie oder Schnittlauch drüberstreuen.


Dazu gabe es bei uns ein Brötchenrad (halbes Rezept mit 19 Brötchen), den weltbesten Krautsalat mit Mineralwasser, den ich schon am Vortag angesetzt habe und einen Schmand-Feta-Dip aus 200 g Schmand, 200 g kleingebröseltem Feta und 200 g Joghurt mit ein paar Kräutern, Salz und Pfeffer gewürzt.

Rezeptinspiraration: www.lecker.de