Zupfbrot mit Kräuterbutter

29.07.2013
Noch nie habe ich so ein leckeres Kräuterbrot gegessen - ehrlich! Es läßt sich Stück für Stück abzupfen und verschnabulieren, genau das Richtige für ein Picknick oder ein Grillfest.

Zupfbrot mit Kräuterbutter

Zutaten für den Teig
  • 500 g Weizenmehl, Type 405 oder 550
  • 20 g frische Hefe
  • 220 - 250 g lauwarmes Wasser
  • 2 EL Öl
als Belag
  • 200 g Würzbutter (z.B. Kräuter-und/oder Chilibutter)
Hefe in Wasser auflösen, mit den restlichen Zutaten für den Teig zu einem Hefeteig verkneten, abdecken und eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Zupfbrot mit Kräuterbutter

Danach auf die Größe eines Backpapierbogens ausrollen und mit der weichen Kräuterbutter bestreichen. Streifen von ca. 5 cm Breite schneiden, jeweils 3 aufeinanderstapeln. Diese dann nochmal in Quadrate von 5 cm Kantenlänge schneiden.
In den Boden einer Springform Backpapier einklemmen und die Teigstapel von der Mitte aus zu einer Rose hineinstellen und legen.

Im vorgeheizten Backofen auf Umluft bei 190°C ca. 30 Min. backen.

Bei mir lief etwas Kräuterbutter aus der Form, also besser ein Blech unter den Rost stellen.

Nudelrolle aus dem TM

25.07.2013
Ich komme gar nicht aus dem Schwärmen heraus, so lecker ist diese Nudelrolle, die ganz einfach im Thermomix gart. Einzig das Ausrollen der Nudelplatte ist ein wenig schweißtreibend... aber es lohnt sich!


Zutaten für den Nudelteig
  • 250 g Mehl
  • 100 ml Milch
  • 1 Ei, Gr. M
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Olivenöl
Zutaten in den Mixtopf geben, 1 Min/St.5 zu einem Teig verkneten. Herausnehmen, zu einer Kugel formen und in einem verschlossenem Gefrierbeutel eine halbe Stunde ruhen lassen.

Zutaten für die Füllung
  • 1 EL Öl
  • 150 g Champignons, in feinen Würfeln
  • 1 rote Paprika, in feinen Würfeln
  • 1 Zwiebel, in feinen Würfeln
  • 1-2 Knoblauchzehe(n), fein gehackt
  • 300 g Gehacktes (ich nehme Thüringer Mett/gewürztes Schweinemett)
  • 1 Ei, Gr. M
  • 1 EL Paniermehl
  • 2 EL Kräuter, fein gehackt
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Prise Chiliflocken
Öl in einer Pfanne erhitzen, Champignons, Paprika, Zwiebel und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze anbraten, bis die gesamte Flüssigkeit verdampft ist. Abkühlen lassen und mit den restlichen Zutaten vermengen. 

Nudelteig auf einer bemehlten Fläche mit einem Nudelholz dünn ausrollen, ich habe dieses auf einem Bogen Backpapier gemacht und fast die Größe des Bogens erreicht. Allerdings kostet das ganz schön Kraft... nicht aufgeben! ;o)


Füllung darauf verteilen, dabei am linken, rechten und oberen Rand ca. 2 cm freilassen. Seiten einen Zentimeter einschlagen, oberen Rand mit etwas Wasser bepinseln. Teigplatte mit Hilfe des Backpapiers zu einer Rolle aufrollen.


Ich habe diese dann mit Alufolie eingepackt nochmals eine Stunde im Kühlschrank aufbewahrt, man kann sie aber auch gleich garen... und zwar so:

1 Liter Wasser und 1 EL Gemüsebrühe in den Mixtopf einfüllen, mit dem Deckel verschließen. Garaufsatz mit 1 EL Öl fetten (Boden und Wand) und die Teigrolle wie einen Fleischwurstring mit dem Schluß nach unten einlegen - natürlich ohne jegliches Papier und Folie.
Die Garzeit beträgt 40 Minuten; V*roma, St. 2.

Zutaten für die Sauce
  • 1/2 Tube Tomatenmark
  • 1 EL Schmand
  • 2 TL Speisestärke
Garaufsatz abnehmen und beiseite stellen. Zutaten in den Mixtopf geben, verschließen, MB aufsetzen. 3 Min/100°/St. 4 aufkochen lassen.

Nudelrolle in Scheiben schneiden und die Sauce dazu reichen. Wir hatten noch einen grünen Salat dazu - ein superleckeres Essen.

Als Variante kann man die Rolle in Scheiben schneiden und diese mit einer Schnittfläche in eine gebutterte Auflaufform setzen. Mit der Sauce übergießen und mit Käse überbacken - so gibt´s heute Abend den Rest, denn die Rolle reicht für vier Portionen.

Tepsi Böregi ~ Börek vom Blech mit Käsefüllung

19.07.2013
Ein Tepsi voll Schnabuliererglück gab´s heute bei uns in der Firma, zubereitet von meiner lieben Kollegin Derya. Man kann es warm oder wie wir in Ermangelung eine Backofens kalt essen, es schmeckt einfach nur superlecker!

Tepsi Böregi ~ Börek vom Blech mit Käsefüllung

Zutaten 

  • 5 Blätter Yufka-Blätter
  • 250 g Butter
  • 250 g Wasser
  • 250 g neutrales Speiseöl
  • 6 EL Joghurt (10%)
  • 4 Eier, Gr. M
  • 600 g Feta (möglichst trocken, wenig Fett i.Tr.)
  • 1 Bund Petersilie
  • Sesam
  • Schwarzkümmel
Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Mit Wasser, Öl, Joghurt und den Eier verschlagen. Den Schafskäse in eine weitere Schüssel kleinbröseln und mit gehackter Petersilie mischen. Ein türkisches Rundblech (gibt´s für kleines Geld im türkischen Supermarkt) - Tepsi (35-40 cm Durchmesser) oder eine Auflaufform oder ein tiefes Blech mit Flüssigkeit auspinseln. Das erste Yufkablatt etwas knüllen und in die Form legen. Mit reichlich Flüssigkeit bepinseln und das nächste Yufkablatt ebenfalls knüllen, drauflegen und bepinseln usw. Die Yufkablätter sollen nicht ganz eben liegen, damit sich die Flüssigkeit zwischen verteilen kann und die Teigschichten nicht zusammenkleben, deswegen auch zwischen die einzelnen Schichten ausreichend Flüssigkeit geben.

Zwischen die 3. und 4. Lage die Schafskäse-Petersilien-Mischung verteilen. Nach dem 5. Yufkablatt mit Flüssigkeit abschließen und mit Sesam und Schwarzkümmel bestreuen.

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen, Börek ca. 30-40 Minuten goldgelb backen.

Tepsi Böregi ~ Börek vom Blech mit Käsefüllung      Tepsi Böregi ~ Börek vom Blech mit Käsefüllung

Als Füllung kann man auch krümelig angebratenes Hackfleisch, gegarten Spinat, Mangold oder Kartoffelwürfel verwenden, laßt Eure Phantasisie freien Lauf. Hierbei sollte man dann die Schicht noch gut würzen, z.B. mit Pul Biber oder Chiliflocken.

Afiyet olsun!

Tiramisù

16.07.2013
Ein Italo-Klassiker, der leider so ganz und gar nicht fotogen, aber nichtsdestotrotz ruckzuck verputzt ist, wenn er bei einer Party auf den Tisch kommt.

Tiramisù

Zutaten
  • 2 Eigelb 
  • 150 g Puderzucker
  • 4 EL Amaretto 
  • 500 g Mascarpone 
  • 200 ml Schlagsahne 
  • 24 Löffelbiscuits 
  • 250 ml starken Kaffee oder Espresso
  • ungesüßtes Kakaopulver zum Bestäuben 
Tiramisù

Eigelb mit Zucker und Amaretto schaumig rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Mascarpone einrühren. Schlagsahne steif schlagen und ebenfalls unterheben. Eine Auflaufform mit hohem Rand mit 12 Löffelbisquit auslegen und mit der Hälfte des Kaffees gleichmäßig tränken. Die Hälfte der Mascarponecreme darüber verteilen.  Die restlichen Löffelbiscuits darauflegen, mit dem restlichen Kaffee tränken und mit der Creme zustreichen. Verschlossen im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen. Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestäuben.

Tiramisù

Mohrenkopfcreme

15.07.2013
Politisch korrekt hin oder her, bei mir heißen Schaumküsse immer noch Mohrenköpfe, und das wird auch so bleiben - basta! ;o)


Zutaten
  • 200 g Sahne
  • 1 kg Quark
  • 4 Pck. Vanillezucker
  • 3 kleine Dosen Mandarinen
  • 12 Mohrenköpfe
Sahne steifschlagen, zusammen mit dem Vanillezucker unter den Quark mischen. Waffelböden von den Mohrenköpfen trennen und zur Seite legen. Eischaummasse ebenfalls vorsichtig unter den Quark mischen. Mandarinen abtropfen lassen, einige zur Deko beseite legen, den Rest unter die Quarkmasse heben, dann in eine Schüssel füllen und kaltstellen. Kurz vor dem Servieren die Waffelböden halbieren und die Creme damit verzieren.

Falls die Mandarinen sehr groß sind, sollte man sie vor dem Unterheben halbieren. Lecker auch mit Erdbeeren, Himbeeren oder Sauerkirschen.

Pastéis de Nata ~ Puddingtörtchen

14.07.2013
Einer Sage nach wurde dieses himmlische Gebäck von Mönchen in Lissabon erfunden und egal, ob das stimmt oder nicht: leckerererer hätten sie es nicht machen können! ;o)


Zutaten für 12 Stück
  • 1 Packung frischer Blätterteig
  • 1 Vanilleschote
  • 300 ml Vollmilch
  • 200 ml Sahne
  • 1 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • Prise Salz
  • 200 g Zucker
  • 5 Eigelb + 1 Ei, Gr. M
Muffinblech gut ausfetten und ausmehlen, optional für Faule wie mich: Papierförmchen hineinlegen. Blätterteig mit einem Nudelholz etwas größer ausrollen und Kreis mit einem Durchmesser von ca. 10cm ausstechen. Teigkreise in die Muffinblechmulden geben und kaltstellen.
Für die Füllung Vanilleschote aufschneiden und Mark auskratzen und mit den Eiern vermischen. In einer weiteren Schüssel das Mehl mit Salz und Zucker vermischen. In einem größeren Topf Milch, Sahne und Butter aufkochen. Dann zügig Mehl, Zucker und Salz mit einem Schneebesen einrühren, dann die Eier. Kurz aufkochen lassen.


Creme gleichmäßig in den Teigmulden verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei ca. 230°C U/O 12 bis 14 Minuten backen, die Creme sollte dunkle Stellen bekommen.



Im Muffinblech vollständig abkühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben.


Viel Spaß beim Nachbacken wünscht Frau Wido

Gemüsesuppe mit Klümpchen

11.07.2013
Meine Oma kochte immer Erbsen mit Klump, ein echtes Sommerrezept. Klump, das waren mit einem Eßlöffel abgestochene Griesnocken, die mir als Kind riesig vorkamen und die Suppe war eine gute Brühe mit den ersten Erbsen, die unser Garten hergab. Meine Variante ist etwas vielfältiger, was die Gemüsesorten angeht. Außerdem gibt es bei mir es auch nur Klümpchen, denn sie werden mit einem Teelöffel abgestochen werden.

Gemüsesuppe mit Klümpchen

Zutaten für die Suppe
  • 1 l Gemüse- oder Hühnerbrühe
  • 1 kg gemischtes Gemüse, geputzt gewogen z.B. Zucchini, Kohlrabi, Möhre, Erbsen
Gemüse in Würfel von 1 cm Kantenlänge schneiden und in der leise köchelnden Brühe gar kochen.

Zutaten für die Klümpchen
  • 125 ml Milch
  • 30 g Butter
  • 60 g Weichweizengrieß
  • 1/2 TL Salz
  • frischer Muskatnuß-Abrieb
  • 1 Ei, Gr. M
Milch und Butter aufkochen, Gries mit Salz und Muskatnuß mischen und mit einem Schneebesen einrühren. Topf auf dem Herd lassen und so lange weiterrühren, bis sich ein Kloß bildet. Topf beiseite stellen und ca. 5 Minuten abkühlen lassen, dann das Ei mit dem Schneebesen unterrühren. Mit zwei Teelöffeln Nocken abstechen und diese in leise köchelnden Salzwasser garziehen lassen. Zur Suppe geben und genießen.

Mein Tip:

  • alternativ zum Weichweizengrieß kann man auch Hartweizen verwenden, dann haben die Klümpchen etwas mehr Biß

strawberry coconut popsicles

02.07.2013
Manchmal, wenn ich so durch das www stöbere, fallen mir Dinge ins Auge und in mein Küchenherz, die sofort ein Habenwollensydrom auslösen. Genauso war es bei den popsicle molds von Norpro...


Dinge, die die Welt eigentlich nicht braucht, die aber irgendwie doch ein bißchen glücklich machen. Nachdem wir jetzt einige Eissorten in der KA gerührt haben, die den Weg erst gar nicht in diese Gefrierformen geschafft haben, gab´s jetzt den ersten Stieleisversuch, der gleich ein Volltreffer war:

strawberry coconut popsicles


Zutaten
  • 40 g Kokosraspeln
  • 500 g Erdbeeren
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 EL Zucker
  • Saft einer Zitrone
  • 450 ml dickflüssige Kokosmilch, ungesüßt & gut geschüttelt
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
Den Backofen auf  180 °C U/O vorheizen, ein Blech mit Backpapier auslegen und die Kokosraspeln gleichmäßig darauf verteilen. Im oberen Drittel des Ofens mit Sichtkontakt leicht anbräunen, das dauert ca. 2-3 Minuten. Die Raspel in eine Schüssel geben und auskühlen lassen.

Die Erdbeeren auf dem Backblech dicht an dicht auslegen und mit dem Olivenöl besprenkeln. 20 Minuten im Ofen rösten, bis sie richtig weich sind. Danach in einen Mixer geben, 2 EL Zucker und die Hälfte des Zitronensaftes zufügen und pürieren, dieses geht auch mit einem Zauberstab.

Zu der Schüssel mit den Kokosraspeln die Kokosmilch, die andere Hälfte des Zitronensaftes, 2 EL Zucker und den Vanillezucker zufügen und gut miteinander verrühren.


Die beiden Massen eßlöffelweise abwechselnd in die Formen füllen und im Froster mindestens 6 Stunden parken. Die popsicles lassen sich leicht herauslösen, wenn man die Form kurz in heißes Wasser stellt.


Mahlzeit wünscht Frau Wido