Nudelsalat wie in den 70ern

15.08.2018
Auch wenn ich ein Verfechter von frischen Produkten bin, darf und muß es für diesen Nudelsalat einiges aus der Dose sein. Nur dann ist er so richtig schön retro und schmeckt nach Kindheit, jedenfalls nach meiner in den 70ern. Genau so machte meine Mutter den Nudelsalat, der viele Grillabende und Familienfeiern begleitete.

Nudelsalat wie in den 70ern
Zutaten
  • 1 kleines Glas Mayonnaise (ich nehme immer die magisch aufgeschlagene ;o)
  • 3 EL Tomatenketchup
  • 5 EL Gurkensud
  • Hälfte vom Mandarinensaft
Mayo mit Ketchup, Gurkensud und Mandarinensaft gründlich vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ich mische noch 1 TL Kräutermix unter.
  • 1 Dose Champignons, Miniköpfe, abgetropft
  • 1 Dose Mandarinen, abgetropft, Saft dabei auffangen, Mandarinen halbiert
  • 1 kleines Glas Erbsen & Möhren, abgetropft, Möhren in 1 cm langen Stücken
  • 1 kleines Glas Spargel, in 1 cm lange Stücke geschnitten
  • 2-3 Gewürzgurken, in feinen Würfeln
Alle Zutaten zur Mayo geben und vorsichtig untermischen, ich benutze dazu einen Silikonspachtel.

Nudelsalat wie in den 70ern
  • 250 g Gabelspaghetti oder eine andere Sorte nach Wahl
Nudeln in Salzwasser bißfest kochen, auf einem Sieb gründlich mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Zur Mayo geben und alles vorsichtig vermischen. Der Salat wirkt zuerst etwas flüssig, zieht aber noch an. Ein paar Stunden, besser bis zum nächsten Tag, im Kühlschrank durchziehen lassen.

Meine Tips:
  • 1 flacher TL Currypulver mit der Mayo vermischen gibt ein schönes, etwas exotisches Aroma
  • außer den genannten Zutaten können außerdem verwendet werden: Apfel, Zwiebel, Käse, Fleischwurst, hartgekochte Eier, Mais; alles in kleinen Würfeln

    Nudelsalat wie in den 70ern

überbackenes Schweinefilet mit Curry-Ananas-Zwiebelgemüse

13.08.2018
Auf irgendwas mit Sauce zum Auftunken habe ich vergangenes Wochenende Lust gehabt, und auf irgendwas mit Schweinefilet. Herausgekommen ist dieses feine Rezept, das man auch gut auf einem tiefen Blech oder einem großen Bräter für eine Party zubereiten könnte.

überbackenes Schweinefilet mit Curry-Ananas-Zwiebelgemüse

Zutaten
für 3 bis 4 Personen

  • 600 g Schweinefilet, in 2 cm dicken Scheiben
Schweinefilet salzen und pfeffern und von beiden Seiten kurz scharf in etwas Butterschmalz anbraten. In eine Auflaufform geben.
  • 1 Gemüsezwiebel, in groben Würfeln oder Schnitzen
  • 4 Scheiben frische Ananas, alternativ Dosenware, in Würfeln
  • 1 gehäufter TL Currypulver
  • 1 TL Paprika, edelsüß
Pfanne nicht ausspülen, sondern direkt Zwiebel mit 1 TL Salz darin anbraten, bis sie glasig ist. Ananas zugeben und kurz mitbraten, bis alles leicht Farbe hat. Curry und Paprika untermischen, kurz mitbraten und dann den Pfanneninhalt auf und etwas unter die Schweinefilets geben.

überbackenes Schweinefilet mit Curry-Ananas-Zwiebelgemüse

 Zutaten für Sauce
  • 300 ml Sahne
  • 1 gehäufter TL Tomatenmark
  • 75 g Reibekäse
Pfanne nicht ausspülen, direkt die Sahne hineingeben und aufkochen. Tomatenmark und Reibekäse zugeben und rühren, bis der Käse geschmolzen ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf das Filet geben.


überbackenes Schweinefilet mit Curry-Ananas-Zwiebelgemüse

Auflaufform in Alufolie einwickeln oder wenn Deckel vorhanden zudeckeln und entweder kaltstellen (gern bis zum nächsten Tag) oder direkt weiterbacken. Auflauf auf einem Rost in der Mitte des Backofens bei 180°C Umluft ca. 30-35 Minuten backen, bis es kräftig blubbert, dann die Alufolie bzw. den Deckel entfernen.
  • 75 g Reibekäse
Käse in Häufchen auf die Filets geben und weitere 10-15 Minuten backen, bis der Käse geschmolzen ist. Kurz die Grillfunktion oder Oberhitze zuschalten, und backen, bis alles goldgelb ist.

überbackenes Schweinefilet mit Curry-Ananas-Zwiebelgemüse

Dazu schmeckt hervorragend ein grüner Salat und etwas Baguette zum Auftunken der Sauce oder auch Reis oder Nudeln.

überbackenes Schweinefilet mit Curry-Ananas-Zwiebelgemüse

Meine Tips:
  • wenn Du keine Ananas magst, probiere es mit Pfirisch oder Aprikose
  • ich hatte als Käsesorte Cheddar, würde aber beim nächsten Mal ruhig eine kräftigere Sorte wie z.B. Bergkäse verwenden; auch Mozzarella und Parmesan sind lecker
  • anstatt des Schweinefilets kannst Du auch Hähnchen- oder Putenfilet nehmen
überbackenes Schweinefilet mit Curry-Ananas-Zwiebelgemüse

grüner Bohnensalat

11.08.2018
Eigentlich könnte ich den Titel noch um 'wie bei Mama' ergänzen, denn dieser Bohnensalat ist Kindheitserinnerung pur; genau so hat ihn meine Mutter immer gemacht und er fand stets reißenden Absatz bei uns Zuhause.

grüner Bohnensalat

Zutaten
  • 400 g frische grüne Bohnen, Enden geputzt
  • 1,5 TL Salz
  • 1 TL getrocknetes Bohnenkraut oder etwas frisches
Bohnen mit Salz und Bohnenkraut in einen Topf geben und gerade so mit Wasser bedecken. aufkochen, Hitze reduzieren und weichkochen, das dauert ca. 10-12 Minuten.

grüner Bohnensalat
  • 6 EL würziger Essig
  • 2 EL neutrales Öl, z.B. Sonnenblumen - oder Rapsöl
  • 1 rote Zwiebel, in schmalen Halbringen
  • etwas Pfeffer
  • 1 TL Zucker
Während die Bohnen kochen. Zwiebeln mit Essig, Zucker und Pfeffer in einer Schüssel mischen und ziehenlassen. Wenn die Bohnen fertig sind, diese samt Kochwasser und dem Öl in die Schüssel geben. Nochmals abschmecken, es sollte kräftig süß-sauer schmecken. Bohnensalat abkühlen lassen und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Zum Servieren die Bohnen aus dem Sud heben.


grüner Bohnensalat

[Lieblingsrezept] Hähnchen-Tomatenpesto-Spieße aus dem Backofen

09.08.2018
Zartes Hähnchen, ummantelt von einem würzigen Tomatenpesto, problemlos zubereitet im Backofen... na, wer bekommt da keinen Appetit? Uns haben die Spieße so gut geschmeckt und die einfache Zubereitung hat mich überzeugt, so daß ich das Rezept in die Kategorie Lieblingsrezepte aufnehme.

Hähnchen-Tomatenpesto-Spieße aus dem Backofen

Zutaten
  • 50 g Mandeln oder Pinienkerne, in einer Pfanne leicht angeröstet und abgekühlt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 30 Parmesan, gerieben
  • 100 g getrocknete Tomaten in Öl, abgetropft gewogen
  • 100-120 ml Öl, aufgefangen von den Tomaten, evtl. aufgefüllt mit neutralem Öl
  • ein paar Blätter Basilikum, ich hatte 1 EL gehacktes TK-Basilikum
Alle Zutaten in der Küchenmaschine oder mit dem Pürierstab zu einem Pesto mixen.
  • 400 g Hähnchenbrust
Fleisch in Streifen oder Würfel schneiden, in einer Schüssel mit dem Pesto gründlich vermischen. In einen Gefrierbeutel oder in eine Dose mit Deckel geben und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Hähnchen-Tomatenpesto-Spieße aus dem Backofen

Am nächsten Tag das Fleisch auf gründlich gewässerte Schaschlikspieße stecken. Grill des Backofens auf voller Leistung vorheizen. Spieße auf Backpapier auf ein Backblech legen.

Hähnchen-Tomatenpesto-Spieße aus dem Backofen

Backblech auf der 2. Schiene von oben einschieben und ca. 8 Minuten backen, bis die Spieße Farbe bekommen. Umdrehen und nochmals 8 Minuten backen. Dein Ofen kann natürlich in den Zeiten abweichen, behalte die Spieße gut im Auge.

Hähnchen-Tomatenpesto-Spieße aus dem Backofen

Dazu schmeckt hevorragend ein grüner Blattsalat. Man kann die Spieße auch wunderbar kalt essen, z.B. bei einem Picknick oder als Fingerfood auf einem Buffet. Alternativ kann man sie auch in der Pfanne oder auf dem Grill zubereiten. Meine Holzspieße sind übrigens nur so dunkel, weil ich sie zuerst auf der obersten Schiene hatte ;o)

Hähnchen-Tomatenpesto-Spieße aus dem Backofen

Honig-Senf-Dressing

07.08.2018
Und weiter geht mit einem Rezept für meine mittlerweile doch recht stattliche Dressingsammlung, hinzu kommt heute ein köstlich-cremiges Dressing, das man gut auf Vorrat zubereiten kann, da es sich einige Tage im Kühlschrank hält. Es paßt zu vielen Salaten wie z.B. Blattsalat, Tomaten - und Gurkensalat, aber auch im Nudel- oder Kartoffelsalat schmeckt es lecker.

Honig-Senf-Dressing


Zutaten
  • 200 ml Rapsöl
  • 30 ml Haselnuß- oder Walnußöl
  • 75 ml weißer Balsamico
  • 75 ml Apfelessig
  • 20 ml Zitronensaft
  • 50 ml Wasser
  • 125 g mittelscharfer Senf
  • 100 g flüssiger Honig
  • 25 g Zucker
  • 1 Prise weißer Pfeffer 
Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab gründlich durchmixen, bis sich alles verbunden hat. Im Kühlschrank aufbewahren und zügig verbrauchen.

Mein Tip: nach dem Mixen noch einen gehäuften EL körnigen Senf mit einem Schneebesen oder Löffel untermischen; evtl. die zusätzliche Säure des körnigen Senfs durch etwas Honig ausgleichen.

Rezeptinspiration: Gustory

Utopenci ~ ertrunkene Wurst im Essigsud

05.08.2018
Utopenci - übersetzt 'die Ertrunkenen' - ist eine traditionelle Spezialität der böhmischen Küche. Benutzt wird eine geräucherte Brühwurst, genauer eine Speckwurst mit dem Namen špekáčky, die in einem Sud aus Essig und Wasser mit Zwiebeln und Gewürzen eingelegt wird. Die Ertrunkenen ißt man nicht nur Zuhause, sondern findet sie auch in Gaststätten und Biergärten als Imbiss wie früher hier bei uns die Soleier, die auf keiner guten Kneipentheke fehlen durften.

Die original Speckwurst habe ich nicht bekommen und ich wüßte auch gar nicht, ob die so mein Fall wäre, also habe ich sie kurzerhand durch Fleischwurst vom Ring und Bierschinken ersetzt. Dazu schmeckt ein Butterbrot oder auch Bratkartoffeln; ein schönes Essen für heiße Tage und mal eine Abwechslung zum Wurstsalat.

Utopenci ~ ertrunkene Wurst im Essigsud

Zutaten für ein 1-Liter-Glas
  • 500 g Brühwurst (Schinkenwurst, Fleischwurst im Ring, Bierschinken, Würstchen), in 0,5 cm dicken Scheiben, evtl. halbiert oder geviertelt
  • 200 g Zwiebeln, in Scheiben gehobelt
Brühwurst und Zwiebeln abwechselnd in das Glas schichten.

Utopenci ~ ertrunkene Wurst im Essigsud

Zutaten für den Sud
  • 400 ml Wasser
  • 6 EL würziger Essig wie z.B. weinwürziger oder Weißweinessig
  • 10 Pimentkörner
  • 10 schwarze Pfefferkörner
  • 5 Lorbeerblätter
  • 2 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Chiliflocken oder Pul Biber
Zutaten für den Sud aufkochen und ins Glas gießen. Verschließen, abkühlen lassen und dann 4-6 Tage im Kühlschrank durchziehen lassen. 
Rezeptinspiration: Paprika meets Kardamom

Joghurt-Tomaten-Dressing

03.08.2018
Heute gibt es mal wieder ein Rezept für ein leckeres Dressing. Meist schmeiße ich ja wahllos die Zutaten zusammen, bis es schmeckt, aber dieses Mal habe ich mir tatsächlich mal wieder notiert, was drin ist. Es schmeckt schön tomatig, wir hatten es auf einem bunten Salatteller.

 Joghurt-Tomaten-Dressing

Zutaten
  • 150 g Naturjoghurt
  • 2 EL Öl
  • 2 EL Milch
  • 2 EL Tomatenketchup
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 TL Zucker, Agavendicksaft oder Honig
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 1 TL italienische Kräuter
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • einige Spritzer Tabasco nach Gusto
Alle Zutaten in eine Mixbecher geben und mit dem Pürierstab oder mit dem Schneebesen gründlich vermischen. Nochmals abschmecken und 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen, gern auch länger.

Joghurt-Tomaten-Dressing

Lasagne mit Champignon-Hack-Sauce und Crème fraîche

01.08.2018
Bei Lasagne gebe ich gern den Garfield, denn ich liebe sie einfach! Dieses Mal habe ich in die Sauce noch Champignons 'geschummelt', was einen sehr leckeren, kräftigen Geschmack gibt. Die Lasagne läßt sich prima am Vortag vorbereiten und am Folgetag in einer knappen Stunde backen. Dazu schmeckt uns ein grüner Blattsalat sehr gut.

Lasagne mit Champignon-Hack-Sauce und Crème fraîche

Zutaten
  • 2 EL Öl
  • 250 g Champignons, bevorzugt braun, grob geraspelt
  • 1 Gemüsezwiebel, grob geraspelt
  • 1 Möhre, grob geraspelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 TL Salz
Öl in einer beschichteten Pfanne, zu der es einen Deckel gibt, erhitzen, Zutaten hineingeben und offen unter gelegentlichem Rühren braten, bis die Flüssigkeit verdunstet ist und alles leicht Farbe bekommt.
  • 250 g Hackfleisch nach Wahl, ich hatte halb & halb
Hackfleisch zum Gemüse geben und beim Anbraten mit einer Gabel zerdrücken, so daß es krümelig wird. Alles so lange weiterbraten, bis auch das Hack Farbe bekommt, dabei mit Salz und Pfeffer würzen.
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Oregano
  • 2 gehäufte EL Tomatenmark
Gewürze und Tomatenmark zugeben und kurz mitbraten.
  • 1 Dose = 400 g stückige Tomaten
  • 1 Dose Wasser
Tomaten und Wasser in die Pfanne geben, aufkochen lassen, Hitze reduzieren und mit aufgelegtem Deckel - entweder Lüftungsloch offen oder leicht schräg aufgesetzt - eine Stunde sanft köcheln lassen, die Sauce sollte dabei eindicken. Nochmals abschmecken, die Sauce sollte schön würzig sein.
  • 20 g Parmesan, frisch gerieben
Parmesan unterrühren.
  • 9 Lasagneblätter, hell oder grün
  • 250 g Crème fraîche
  • 100 g Parmesan, frisch gerieben
  • 1 Tomate, halbiert in dünnen Scheiben
Jetzt geht es ans Schichten, Du benötigst am Besten eine Auflaufform, in die drei Lasagneblätter nebeneinander passen. Da hinein kommt...

Lasagne mit Champignon-Hack-Sauce und Crème fraîche

1/3 der Sauce
3 Lasagneblätter
1/3 der Crème fraîche
1/4 des Parmesans
----------------------------------------
1/3 der Sauce
3 Lasagneblätter
1/3 der Crème fraîche
1/4 des Parmesans
----------------------------------------
1/3 der Sauce
3 Lasagneblätter
1/3 der Crème fraîche
1/4 des Parmesans
----------------------------------------
Tomatenscheiben
1/4 des Parmesans

Ich kleckere einen großen Löffel der Hacksauce immer noch auf die letzte Schicht Crème fraîche, bevor Käse und Tomaten draufkommen.
Auflaufform mit Alufolie abdecken. Bis hierhin kann die Lasagne vorbereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Lasagne mit Champignon-Hack-Sauce und Crème fraîche


Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und Auflaufform auf einem Rost auf der 2. Schiene von unten 30 Minuten backen. Dann die Alufolie entfernen und ca. 20 Minuten weiterbacken, bis alles schön blubbert und die Oberfläche bräunt. Wenn die Lasagne sofort gebacken wird, braucht sie nicht ganz so lang.

Mein Tip: wer eine komplett fleischfreie Variante zubereiten möchte, ersetzt das Hack durch ein oder zwei Zucchini, ebenfalls grob geraspelt.

Lasagne mit Champignon-Hack-Sauce und Crème fraîche

Hummus im Doppelpack ~ klassisch und mit getrockneten Tomaten

30.07.2018
Ich bin ja eigentlich von der Sorte Esser Genießer, der auch bei hohen Temperaturen deftig warm essen kann. Aber manchmal darf es in solchen Zeiten auch ein Salat sein oder ein leckerer Hummus, den man wunderbar mit Baguette oder Fladenbrot dippen kann. In diese Rezept vereinen sich zwei Sorten, so hat man Abwechslung auf dem Teller und ruckzuck ein leckeres Abendessen.

Hummus im Doppelpack ~ klassisch und mit getrockneten Tomaten

Zutaten 
  • 1 Dose Kichererbsen (400 g / 240 g Einwaage), abgegossen, Flüssigkeit aufgefangen
  • 4 EL Tahini (Sesampaste)
  • 4 EL Zitronensaft
  • 6 EL von der aufgefangenen Kichererbsenflüssigkeit
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Salz
Einige Kichererbsen als Garnitur beiseite legen, den Rest in die Küchenmaschine oder ein hohes Gefäß geben, wenn man es mit dem Pürierstab zerkleinern möchte. Restliche Zutaten zugeben und alles fein pürieren. Die Hälfte des Hummus auf eine Seite eines flachen Tellers oder einer kleinen Platte geben.

Hummus im Doppelpack ~ klassisch und mit getrockneten Tomaten

Zutaten für den Tomaten-Hummus
  • 10-15 halbgetrocknete Tomaten
  • restliche Kichererbsenflüssigkeit
  • 1 TL Oregano (oder frischer)
  • 1 TL getrocknetes Basilikum (oder frisches)
  • 1 gehäufter TL Tomatenmark
Die Zutaten zur 2. Hälfte geben und alles erneut fein pürieren. Auf die andere Seite des Tellers bzw. Platte geben und nun mit der runden Seite eines Eßlöffels den Hummus verteilen, dabei kann er gern etwas ineinandergestrichen werden. Kuhlen für das Olivenöl lassen.

Hummus im Doppelpack ~ klassisch und mit getrockneten Tomaten

Hummus nun garnieren, hier kann man nehmen, worauf man Lust hat. Ich hatte Olivenöl, ein paar Kichererbsen, Sesam, Schwarzkümmel, Sumak, Pul Biber, 1 Tomate in sehr kleinen Würfeln und 30 g Feta in kleinen Würfeln

Mein Tip: wer den Hummus seidenfein mag, piddelt die Haut der Kichererbsen vor dem Pürieren  ab. Das ist zwar etwas Fleißarbeit, aber es lohnt sich.

ofengeschmortes Gulasch mit Champignons

27.07.2018
Ach, ich weiß jetzt gar nicht, wie ich Dir das beichten soll. Ich habe ein Fertigprodukt verwendet! #sorrynotsorry ;o)

Ja, das kommt auch vor in meiner Küche - aus Gewohnheit, weil man das Rezept schon immer so macht und mag oder auch aus Bequemlichkeit. Aber ehrlich, als ich mir bei diesem Mal die Zutatenliste angeschaut habe, habe ich mir geschworen, die Zigeunersauce - ja, bei mir heißt die immer noch so ungeachtet jedweder politcal correctness - beim nächsten Mal nachzubauen, so schwer kann das ja auch nicht sein. Ich werde berichten, aber jetzt gibt es erstmal das Rezept für ein wahnsinnig leckeres Gulasch, bei dem man einfach nur den Topf ausschlecken möchte. Und weil ich keine Werbung machen möchte, sage ich nur, daß meine Sauce mit den ersten zwei Buchstaben meines Nachnamens anfängt und danach das Gegenteil einer Frau ist ;o)

ofengeschmortes Gulasch mit Champignons

Zutaten
  • 750 g Gemüsezwiebel, in feinen Würfeln
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 1 Glas = 500 ml Zigeunersoße
  • 1,5 Gläser Wasser

Etwas Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und die Zwiebelwürfel mit dem Salz darin bei etwas reduzierter Hitze anschwitzen, bis sie beginnen, Farbe zu nehmen. Zigeunersauce und Wasser hinzugen und sanft köcheln lassen.
  • 1 kg Rindergulasch, in nicht zu kleinen Würfeln
Gulaschwürfeln in zwei Partien in einer großen Pfanne rundherum kräftig anbraten, bis sie ordentlich Röststellen haben, dabei leicht salzen und pfeffern. In den Bräter geben, alles vermischen und dann bei 180°C Umluft mit aufgelegtem Deckel 2 Stunden garen.

ofengeschmortes Gulasch mit Champignons
  • 250 g kleine, braune Champignons, in 4 mm dicken Scheiben
Champignons zum Gulasch geben, untermischen, dabei die Flüssigkeit kontrollieren, evtl. muß noch etwas Wasser hinzugegeben werden. Auch kann man jetzt mal abschmecken und evtl. noch etwas Salz dazugeben. Eine weitere Stunde schmoren, das Fleisch sollte dann butterweich sein. Wer mag, kann auch noch eine Parikaschote in kleinen Würfeln zeitgleich mit den Champignons zugeben

ofengeschmortes Gulasch mit Champignons

Dazu gibt´s bei uns entweder Nudeln oder Knödel und einen frischen Salat. Und aufgewärmt am nächsten Tag schmeckt´s nochmal so gut !

Quetschgurken-Bohnen-Salat in saurer Sahne

25.07.2018
Immer, wenn es bei uns ein herzhaftes Schmorgericht mit Sauce gibt, dann essen wir gern einen kleinen frischen Salat dazu, der oft mit saurer Sahne verfeinert wird. Dieser Salat ist schnell zubereitet und trotz der sauren Sahne ist er leicht und schmeckt auch an heißen Sommertagen.

Quetschgurken-Bohnen-Salat in saurer Sahne

Zutaten
als kleine Beilage ausreichen für 2 bis 3 Personen
  • 1/2 große Salatgurke, geschält und in dünnen Scheiben
  • 1 TL Salz
Gurkenscheiben mit Salz mischen und auf einem Sieb 15-20 Minuten ziehenlassen, gern auch länger.


Zutaten für die Sauce
  • 2 gehäufte EL saure Sahne
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Essig oder Zitronensaft
  • 1/2 TL Zucker
  • 1/2 TL getrocknete Dillspitzen
  • 1/2 TL Sumach
  • 1 kleine Zwiebel, gern rot, sehr fein gewürfelt
Alle Zutaten in einer Schüssel mischen und nach Gusto gut würzg abschmecken. Ich habe noch einen halben TL meines Lieblingskräutermixes hinzugetan.
  • 1 kleines Glas = 185 g EW gelbe Wachsbohnen, abgegossen
Bohnen in die Sauce geben. Gurkenscheiben zwischen den Handflächen gründlich ausquetschen, bis fast keine Flüssigkeit mehr austritt und ebenfalls in die Sauce geben. Kurz ziehenlassen und dann nochmals abschmecken.

Quetschgurken-Bohnen-Salat in saurer Sahne

Ofengemüse mit Petersilien-Olivenöl

23.07.2018
Am Wochenende waren wir im Bauernlädchen eines Nachbarortes einkaufen und mich lachten allerlei Gemüse an, die den Japp auf ein leckeres Ofengemüse weckten. Ich habe eine bunte Auswahl zusammengestellt, Du kannst natürlich auch Gemüsesorten austauschen - ganz wie es Dir gefällt.

Ofengemüse mit Petersilien-Olivenöl

Zutaten
  • 1 Rondini (runder Zucchino) oder 1 kleiner grüber Zucchino
  • 2 Navetten / Rübchen
  • 1 große oder 2 mittelgroße rote Zwiebeln
  • 1 Fenchelknolle, halbiert, Stiele und Strunk entfernt
  • 1 Stange Lauch
  • 1 große oder 2 mittelgroße Möhren
  • 1 Paprika (ich hatte eine orangefarbene)
  • 1 Knolle frischer Knoblauch, Zehen vereinzelt
  • 10 Cocktailtomaten, halbiert 
Rondini, Navetten, Zwiebel und Fenchel in Segmente von 1 cm Breite schneiden. Lauch, Möhre und Paprika in nicht zu kleine Streifen oder Scheiben schneiden; das Gemüse sollte nicht zu klein geschnitten werden, da es beim Backen noch schrumpft. Alles mit den Knoblauchzehen und den Tomaten in eine große Schüssel geben.

Ofengemüse mit Petersilien-Olivenöl

Zutaten für das Öl
  • 50 g glatte Petersilie, Blatt und Stiel, grob zerkleinert
  • 100 g Olivenöl
  • 1 TL Fleur de Sel
  • 1 Zehe Knoblauch 
Alle  Zutaten in einen hohen, schmalen Mixbecher geben und dem Pürierstab zu einer sämigen Masse mixen. Öl in die Schüssel zum Gemüse geben und alles gut vermischen. Backblech mit Backpapier auslegen oder wie ich ein Emailleblech ohne Papier benutzen und das Gemüse darauf gleichmäßig verteilen. Mein Blech füllt den Backofen nicht ganz aus, die Gemüse lagen übereinander, was aber nicht schlimm war; so bekommen die oberen Röststellen, während die unteren weich werden und im Olivenöl braten.

Ofengemüse mit Petersilien-Olivenöl

Bei 180°C Umluft ca. 45 bis 60 Minuten backen, bis das Gemüse weich ist und Röststellen bekommt. Wer mag, beträufelt es dann noch einem Spritzer Zitronen- oder Limettensaft oder einem guten, alten Balsamico. Das Gemüse schmeckt warm, lauwarm oder auch kalt und geht auch gut als Antipasti durch.

Ofengemüse mit Petersilien-Olivenöl

Ragù di Salsiccia ~ Salsiccia-Sauce

20.07.2018
Mal abgesehen von den Gewürzen und Grundzutaten wie Zwiebel und Knoblauch braucht es genau zwei gute Zutaten, um diese herrliche Sauce herzustellen.

Salsiccia - eine gut gewürzte italienische Rohwurst, findet man hierzulande immer mehr abgepackt als Importware in den Kühltheken und manchmal frisch auch bei guten Metzgern, die über den deutschen Wursttellerrand blicken. Die Würzung kann sehr unterschiedlich sein, oft wird zum Beispiel Fenchel verwendet. Ich habe mich bei diesem Rezept für eine pikante Sorte entschieden, da ich das Ragù gern leicht scharf mag. Wenn Du es auch gern pikant magst, aber die Sorte nicht bekommst, dann gib einfach Chiliflocken oder Pul Biber dazu.

Dosentomaten - dagegeben ist absolut nichts einzuwenden, denn die Tomaten wandern reif in die Dosen und sind somit oft schmackhafter als so manche frische Tomate. Aber auch hier gilt: gib einen Cent mehr aus und Du wirst mit Qualität entlohnt. Ich bevorzuge die von der Frau vom Vati ;o)

Ragù di Salsiccia ~ Salsiccia-Sauce

Zutaten
  • 1/2 TL Salz 
  • 2 Zwiebeln, gern rot, in feinen Würfeln
  • 1 Solozehe Knoblauch oder 3-4 normale, fein gehackt
  • 1 TL brauner Zucker
Etwas Ölivenöl in einer beschichteten Pfanne, zu er es einen Deckel gibt, erhitzen und Zwiebelwürfel mit Salz darin anschwitzen, bis sie glasig ist. Knoblauch dazugeben, kurz mitschmoren. Dann den Zucker zugeben und karamellisieren.
  • 400 g Salsiccia, Darm entfernt, in kleine Stücke gezupft
Salsiccia in die Pfanne geben und alles braten, bis die Wurst leicht Farbe bekommt.Ich habe die Wurst recht klein zerzupft, Du kannst auch größere Stücke lassen.
  • 4 EL Balsamico
Balsamico hinzugeben und kurz verdampfen lassen. Wer mag, gibt auch einen Schuß Rotwein dazu.
  • 800 g = 2 Dosen Tomatenpolpa / feines Tomatenfruchtfleisch oder stückige Tomaten
  • 2 TL italienische Kräuter oder entsprechend frische
  • 1 Handvoll frisches Basilikum, zerzupft
Tomaten und Kräuter hinzugeben, aufkochen, Hitze reduzieren und eine Stunde zugedeckelt köcheln lassen. Erst danach abschmecken, denn die Salsiccia gibt die Würze gut an die Tomaten ab. Ich habe noch etwas Salz und einen Schuß Balsamico gebraucht.

Ragù di Salsiccia ~ Salsiccia-Sauce

Die Sauce reicht für ca. 300 g Pasta, ich habe Calamarata benutzt und die Portion reicht dann für 3-4 Personen. Die Pasta bißfest kochen und tropfnaß mit einer weiteren Kelle Nudelwasser in die Pfanne geben und vorsichtig untermischen. Dazu gehört unbedingt frisch geriebener Parmesan.

Ich koche die Sauce gern am Vortag und lasse sie im Kühlschrank durchziehen. Sie kann auch sehr gut als Lasagne - oder Backkartoffelfüllung benutzt werden.

Ragù di Salsiccia ~ Salsiccia-Sauce

Gyros-Hackbällchen mit Paprika-Zucchini-Zwiebelgemüse

14.07.2018
Dieses Gericht entstand in der Mittagspause in meinem Kopf bei dem Gedanken, mal wieder eine bunte Gemüsepfanne zu machen. Abends habe ich schnell Hack und fehlendes Gemüse geholt und ruckzuck war es fertig. Frische Feierabendküche kann so unkompliziert und fix sein, da braucht man wirklich nichts vom Lieferservice.

Gyros-Hackbällchen mit Paprika-Zucchini-Zwiebelgemüse

Zutaten
  • 400 g gemischtes Hackfleisch oder ein anderes nach Wahl
  • 1 Ei Gr. M
  • 30 g Panko- oder Paniermehl
  • 2 gehäufte EL Gyrosgewürz
  • 2 Knoblauchzehen, gepreßt
  • 1/2 TL Salz
Alle Zutaten gründlich miteinander verkneten und 10 Minuten ziehenlassen. Während dieser Zeit das Gemüse schnibbeln.
Aus der Hackmasse 15 Bällchen formen und in etwas Öl am Besten in einer beschichteten Wokpfanne rundherum anbraten, bis sie schön Farbe haben. Hackbällchen herausnehmen.
  • 2 Paprika in unterschiedlichen Farben, in 1 cm breiten Streifen
  • 1 Zucchini, ca. 300 g, in 1 cm dicken Scheiben, diese geviertelt
  • 1 Gemüsezwiebel, in 1 cm breiten Segmenten
  • 2 Knoblauchzehen, gepreßt
  • 1 rote Chilischote, der Länge nach halbiert und in feinen Streifen, evtl, die Kerne für weniger Schärfe entfernen
Gemüse zum Öl in die Pfanne geben und scharf anbraten, bis es Farbe bekommt und weich wird. Mit Salz würzen. Gemüse in eine Auflaufform geben, die Hackbällchen draufsetzen.
  • 30 g Feta oder Reibekäse nach Wahl
Feta drüberbröseln und einige Minuten im Backofen übergrillen, bis der Käse schmilzt und ganz leicht Farbe bekommt.  

Gyros-Hackbällchen mit Paprika-Zucchini-Zwiebelgemüse

Pasta mit Chorizo, Fenchel und Chili-Knusperbrösel

11.07.2018
Läuft Dir allein beim Lesen des Titels schon das Wasser im Mund zusammen? Mir auf alle Fälle, denn es sind alles Zutaten drin, die ich sehr gern mag, besonders die würzige Chorizo. Und wenn das Ganze dann noch getoppt wird mit knusprigen Bröseln anstatt des sonst üblichen Parmesans, kann es nur gut werden - ich schwöre.

Pasta mit Chorizo, Fenchel und Chili-Knusperbrösel

Zutaten
für 2 bis 3 Personen 
  • 150 g Pasta nach Wahl, z.B. Rigatoni
Pasta in Salzwasser bißfest garen. 
  •  200 g Chorizo, der Länge nach geviertelt in 1 cm Würfel geschnitten
Chorizo in einer beschichteten Pfanne, möglichst einer Wokpfanne, anbraten, bis das Fett ausgetreten ist und sie schön gebräunt ist. Aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen, das Fett in der Pfanne lassen. Bitte kauft keinen chorizoähnlichen Aufschnitt an der Wursttheke, sondern die ganzen, kleinen und noch weichen Würste.
  • 2 Fenchelknollen
  • 1 Zwiebel, in feinen Streifen
Von den Fenchenknollen die Stiele abschneiden, das Grün dabei zur Seite legen, dieses wird später für die Knusperbrösel benötigt. Knollen halbieren und den Strunk herausschneiden. In 0,5 cm breite Segmente schneiden und zusammen mit der Zwiebel und einem kleinen Schuß Olivenöl in die Pfanne geben. Mit Salz würzen und kräftig anbraten, bis alles schön Farbe bekommt und der Fenchel weich ist. Chorizo wieder hinzugeben.
  • 40 g Panko, ersatzweise Paniermehl, möglichst grob
  • 1 Chilischote, nach Wunsch für weniger Schärfe entkernt, in kleinen Würfeln
  • 5 EL Olivenöl
  • eine gute Prise Salz, am Besten Fleur de Sel
Zutaten in einer kleinen beschichteten Pfanne unter ständigem Rühren braten, bis sie knusprig und geldgelb sind, evtl. noch etwas Öl zugeben. Feingehacktes Fenchelgrün untermischen.

Pasta abgießen und tropfnaß zur Fenchel-Chorizo-Mischung geben. Untermischen und in eine Schüssel oder auf eine Platte umfüllen und mit den Knusperbröseln bestreuen.

Pasta mit Chorizo, Fenchel und Chili-Knusperbrösel

Kartoffel-Flammkuchenschnecken

06.07.2018
Wenn Kartoffeln, insbesondere Salzkartoffeln, beim Essen übrigbleiben, dann enden sie in der Regel knapp eine Stunde später abgekühlt und in grobes Salz getunkt doch noch in unseren Mägen. Vom Montag hatten wundersamerweise ganze drei Stück überlebt, die ich zu fixen Flammkuchenschnecken verwertet habe. Ich nehme mir gern fertigen Flammkuchenteig beim Einkaufen mit, da er so flexibel ist. Und ja, ich weiß, daß man ihn auch selbst machen kann... ;o)

Kartoffel-Flammkuchenschnecken

Zutaten
  • 1 Paket Flammkuchenteig
  • 100 g Crème fraîche
  • 150 g Salz- oder Pellkartoffeln vom Vortag, in dünnen Scheiben
  • 1 Zwiebel, gern rot, in dünnen Ringen
  • 50 g Schinken- oder Baconwürfel
  • etwas Parmesan oder Reibekäse
Flammkuchenteig aus der Packung befreien und ausrollen. Mit Crème fraîche bestreichen, dabei an der oberen langen Kante 2 cm freilassen. Kartoffelscheiben, Zwiebelringe, Schinken und Käse darauf verteilen, mit etwas frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen.

Kartoffel-Flammkuchenschnecken

Oberen Rand mit etwas Wasser einstreichen. Von der Unterkante her so fest wie möglich aufrollen, das ist etwas kniffelig, da der Teig weich ist. Rolle mit der Nahtkante nach unten legen und mit einem scharfen Messer in 2-3 cm dicke Scheiben schneiden. Diese nebeneinander auf ein Backblech setzen.

Kartoffel-Flammkuchenschnecken

Backofen auf 220°C U/O vorheizen und Blech in der Mitte des Backofens ca. 20 Minuten backen, bis die Schnecken goldgelb sind. Dazu paßt ein grüner Salat und ein Klecks Crème fraîche zum Reintunken.

Kartoffel-Flammkuchenschnecken