Piña Colada-Marmelade

21.01.2019
Im Moment scheint in Südamerika Ananasernte zu sein, denn in jedem Supermarkt werden die wunderbar reifen Früchte zum Spottpreis angeboten. Grund genug, ein großes Exemplar in eine Marmelade zu verwandeln, deren Verwandtschaft zu einem bekannten Cocktail den Lieblingsmann in Verzückung versetzt, ist es doch sein Lieblingscocktail. Ich habe das Fruchtfleisch einfach auf einer Vierkantreibe grob geraspelt, so hat die Marmelade noch Biß, was ich sehr lecker finde.

Piña Colada-Marmelade

Wer mag sich bei diesen usseligen Temperaturen nicht in eine Hängematte an irgendeinen karibischen Strand wegträumen? Also, Marmelade kochen, auf Brot oder Brötchen schmieren, Augen schließen und genießen...

Piña Colada-Marmelade

Ich habe 3 Gläser mit je 340 und ein kleineres Glas mit 200 ml herausbekommen.

Zutaten
  • 800 g grob geraspeltes Fruchtfleisch von einer reifen Ananas
  • 500 g Gelierzucker 2:1 
  • 1/2 Tütchen (12g) Zitronensäurepulver
Ananas und Gelierzucker in einem großen Topf aufkochen unter Rühren aufkochen und 4 Minuten sprudelnd kochend lassen.
  • 100 ml Rum mit Kokosaroma
Topf von der Flamme ziehen und Rum zugeben. Schaum abschöpfen, Gelierprobe machen (s. Tips) und in sterilisierte Gläser abfüllen. 5 Minuten auf dem Kopf, dann wieder umgedreht vollständig abkühlen lassen.

Meine Tips:
  • um zu prüfen, ob die Marmelade geliert, einen Teelöffel voll auf  einen kalten Teller geben, ich stelle ihn vorher kurz in das Gefrierfach; wenn sie noch zu flüssig ist, ein bis zwei Minuten weiterkochen
  • wer absolut keine Stückchen in der Marmalade mag, kann das Fruchtfleisch auch mit dem Stabmixer pürieren

Schmor-Wirsing mit Hack

21.01.2019
Schmorkohl, egal mit welcher Kohlsorte zubereitet, mochte ich schon als Kind sehr gern. Meine Mutter ließ entweder Hackklößchen direkt auf den Kohl gelegt mitschmoren oder briet das Hack in der Pfanne vorher an. Oft mischte sie noch eine Béchamel drunter und ehrlich: ich könnte in sowas baden, so köstlich ist das!

Schmor-Wirsing mit Hack 

Da es in diesem Winter eindeutig bisher zuwenig Kohl in Topf und Pfanne gab, habe ich für den Wochenanfang ein große Pfanne Schmor-Wirsing vorgekocht, das für mich Wohlfühlessen pur ist und gerade am Montag ein wunderbares Abendessen, auf das ich mich schon den ganzen Tag im Büro freue.

Schmor-Wirsing mit Hack

Zutaten
  • 1 gehäufter EL Butterschmalz
  • 500 g Hackfleisch nach Wahl, ich nehme gern Rind
Butterschmalz in einer großen, beschichteten Pfanne, zu der es einen Deckel gibt, erhitzen. Hack darin krümelig anbraten, bis es Farbe bekommt. 
  • 2 Zwiebeln, in feinen Würfeln
  • 2 Knoblauchzehen, sehr fein gehackt
 Zwiebel und Knoblauch dazugeben, mit anschwitzen, mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.

Schmor-Wirsing mit Hack
  • 1 gehäufter TL Paprikapulver
  • 1 TL Zucker 
  • 1 große Dose Tomatenmark, 140 g
Paprikapulver, Zucker und Tomatenmark zugeben und kurz mitbraten. 

Schmor-Wirsing mit Hack

  • 600 - 650 g Wirsing, in Einzelblätter zerteilt und von der Mittelrippe befreit, in nicht zu kleine Streifen oder Flecken geschnitten, meine waren ca. 4 x 4 cm groß
  • 750 ml Fond (Kalb, Rind oder Gemüse)
Wirsing und Fond zugeben, umrühren und Deckel aufsetzen. Bei voller Hitze zusammenfallen lassen, dann umrühren und mit aufgelegtem Deckel unter gelegentlichem Rühren bei reduzierter Hitze schmoren, bis der Wirsing weich ist, bei mir hat das 35 Minuten gedauert. Flüssigkeit kontrollieren, es sollte immer etwas vorhanden sein; evtl. noch etwas Fond dazugeben. Nochmals mit Salz abschmecken.

Schmor-Wirsing mit Hack

Meine Tips:
  • statt Wirsing kann man auch Spitzkohl oder Weißkohl verwenden
  • als Beilage paßt Reis, Kartoffeln oder auch Baguette
  • lecker ist dazu ein Klecks Crème fraîche, saure Sahne oder Schmand
  • am Besten schmeckt das Gericht am nächsten Tag aufgewärmt 
  • wer es noch deftiger und fleischiger mag, kann auch noch Baconwürfel und/oder Scheiben von Mettenden, Schinkenbeißern o.Ä. mit anbraten

Mozartcreme ~ Nougatcreme mit Amaretto und Pistazie

17.01.2019
Endlich mal wieder ein Dessertrezept auf meinem Blog, das letzte ist bereits fast zwei Jahre her. In meiner allabendlichen Lieblingsserie, in der jeweils fünf Mitstreiter um die Kochkrone der Woche streiten, wurde diese Creme als Nachtisch gereicht und da ich ein großer Fan der österreichischen Kalorien in Kugelform bin, mußte ich sie gleich ausprobieren.

Mozartcreme ~ Nougatcreme mit Amaretto und Pistazie

Zutaten
  • 125 g schnittfester Nuß-Nougat
  • 5 EL Milch
  • 2 EL Amaretto
Nougat und Milch im Wasserbad schmelzen. In eine kalte Schüssel umfüllen, den Amaretto unterrühren und unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen.

  • 30 g Pistazien, fein gehackt
  • 200 g Sahne bevorzugt Bio ohne Carrageen, steifgeschlagen
Pistazien bis auf etwas für die Deko und 3 EL der Sahne unterrühren, die restliche Sahne mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben. In Gläser abfüllen, mit den restlichen Pistazien bestreuen und mindestens 3 Stunden kaltstellen. 


Mein Tip:
  • die Gläser für ein bis zwei Stunden ins Gefrierfach stellen, dann ist die Creme leicht angefroren und schmeckt parfaitähnlich
  • braucht man die Creme erst am nächsten Tag, empfielt es sich, ein Päckchen Sahnesteif beim Sahneschlagen zu verwenden

Rouladentopf ~ Rinderrouladen für Faule

14.01.2019
Eigentlich dürfte dieser leckere Schmortopf gar nicht das Wort Roulade beeinhalten, kommt es doch von rouler = rollen und gerollt wird hier mal so gar nichts.

Rouladentopf ~ Rinderrouladen für Faule

Das Rouladenfleisch wird einfach in Streifen geschnitten und schmort mit den üblichen Verdächtigen Bacon, Gewürzgurken, Senf und Zwiebeln zu einem genialen Gericht mit viel Geschmack und noch mehr Sauce.

Rouladentopf ~ Rinderrouladen für Faule

Zutaten
  • 550 - 600 g Rinder-Rouladenfleisch, ich hatte 3 relativ große Scheiben
  • 1 EL Butterschmalz
Rouladenfleisch in 1 cm breite Streifen schneiden. Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen und Fleisch darin kräftig anbraten, bis es rundherum ordentlich Farbe hat. Ich benutze eine Guß-Viereckpfanne mit hohem Rand, zu der ich einen Deckel habe, in der kann ich auch gleich schmoren. Fleisch aus der Pfanne nehmen.
  • 100 - 150 g Baconwürfel (ich hatte 200, war ein bißchen viel)
  • 300 g Zwiebeln, halbiert und in schmale Segmente oder Halbringe geschnitten
Bacon in der Pfanne knusprig auslassen, Zwiebeln zufügen, Hitze etwas reduzieren und 10 Minuten schmoren.
  • 100 g kleine Gewürzgurken, in dünnen Scheiben
  • 1 gehäufter EL Tomatenmark
  • 2 gehäufte EL mittelscharfer Senf
Gurken, Tomatenmark, Senf und das Fleisch in die Pfanne geben, umrühren und kurz braten. in die Pfanne geben.
  • 150 ml Rotwein
Rotwein zugießen, aufkochen und verdunsten lassen.
  • 750 ml Rinderfond
Fond angießen, aufkochen, Hitze reduzieren, so das alles grad so köchelt und zugedeckelt 1,5 - 2 Stunden garen, bis das Fleisch zart ist. Mit Salz abschmecken, ich habe nur eine Prise gebraucht.

Rouladentopf ~ Rinderrouladen für Faule
  • 1 gehäufter TL Speisestärke
Speisestärke mit gerade soviel kaltem Wasser anrühren, daß sie flüssig ist, zum Rouladentopf geben und erhitzen, bis die Sauce bindet, das geht ruckzuck.

Rouladentopf ~ Rinderrouladen für Faule

Meine Tips:
  • wenn Kinder mitessen, einfach den Wein durch Fond oder Wasser ersetzen
  • aufgewärmt schmeckt der Rouladentopf nochmal so gut
  • zum Rouladentopf paßt als Beilage eigentlich alles, Nudeln, Kartoffeln, Reis, Knödel, Klöße oder Brot

Rindfleischsuppe mit Rosenkohl und Grießklößchen

09.01.2019
Heute gibt es das passende Suppenrezept, um die Grießklößchen auszuprobieren. Eine wärmende Suppe tut doch in dieser schmuddeligen, naßkalten oder sogar verschneiten Jahreszeit wie in einigen Bundesländern aktuell immer gut und eine, in der viel gesundes Gemüse und fluffige Grießklößchen rumschwimmen, gleich doppelt.

Rindfleischsuppe mit Rosenkohl und Grießklößchen

Zutaten
  • 1 Rinderbeinscheibe, ca. 500-600 g, mit Markknochen
  • 1,5 l kaltes Wasser
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 TL Salz
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 1/2 großes Bund Suppengrün (Möhre, Lauch, Sellerie, Petersilie) oder ein kleines ganzes, geputzt und grob zerteilt
  • 2 Zwiebeln, halbiert und auf der Schnittfläche in einer kleinen Pfanne dunkel angeröstet
Alle Zutaten in eine Topf geben, aufkochen, Hitze reduzieren und 2 Stunden ganz sanft köcheln lassen. Fleisch herausfischen, die Brühe durch ein Sieb passieren und zurück in den Topf geben, das ergibt ca. 1,2 l Flüssigkeit.  Fleisch erkalten lassen, von Fett und Knochen befreien und kleinschneiden, das ergibt ca. 200 g.
  • 500 g Rosenkohl, geputzt ergibt das ca. 300-350 g
  • 1/2 großes Bund Suppengrün (Möhre, Lauch, Sellerie) oder ein kleines ganzes, geputzt und in mundgerechten Stücken oder Scheiben von 0,5 cm
Gemüse in der leicht köchelnden Brühe bißfest kochen; alternativ kann man es auch in Salzwasser separat kochen.
Grießklößchen und das Rindfleisch in die nicht mehr kochende Brühe geben, erwärmen lassen und nochmals mit Salz abschmecken. Nach Belieben noch frisch gehackte Petersilie untermischen.

Rindfleischsuppe mit Rosenkohl und Grießklößchen

Meine Tips:
  • Rosenkohlverweigerer können diesen zum Beispiel durch grüne Bohnen, Blumenkohl, Weißkohl, Wirsing oder Möhren ersetzen, die Suppe schmeckt mit vielen Gemüsesorten
  • wer Kohlehydrate vermißt, kocht noch eine Handvoll Nudeln separat und gibt sie am Schluß abgetropft hinzu
  • statt Rind kann man auch 2-3 Hähnchenschenkel zur Brühe kochen, diese brauchen dann nur ca. eine Stunde, das Rezept bleibt gleich

Grießklößchen als Suppeneinlage

06.01.2019
Ein allerherzlichtes Willkommen in 2019, meinem 8. Foodbloggerjahr! Nach einer erholsamen, aber naßkalten Auszeit zwischen den Jahren in Berlin, von der ich mir eine nette Erkältung mitgebracht habe, melde ich mich noch leicht verschnupft zurück und starte mit viel Spaß und tausenden Ideen in das neue Jahr. Es wird hier genauso wie in den Vorjahren weitergehen; es wird verbloggt, was auf dem Teller landet und für gut befunden wird, ohne Schnickschnack und Gedöns, leicht nachzukochen und alltagstauglich. 

Ich starte heute mit einer klassischen Suppeneinlage, die in fast jede Suppe, aber besonders in klare wie Hühner- oder Rindersuppe paßt: wunderbar weiche, fluffige Grießklößchen, die sich gut vorbereiten lassen.

Grießklößchen als Suppeneinlage

Zutaten
für ca. 25 walnußgroße Klößchen

  • 250 ml Milch
  • 30 g Butter
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL frisch geriebene Muskatnuß
Zutaten in einem kleinen Edelstahltopf zum Kochen bringen, die Milch sollte kräftig nach Salz und Muskat schmecken.
  • 100 g Weichweizengrieß
Grieß mit einem Schneebesen einrühren und kräftig weiterrühren, bis sich ein Teigkloß vom Boden löst. In eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen.
  • 1 Ei, Gr. M
Ei mit dem Schneebesen kräftig unterrühren. Zuerst wirkt es so, als würde sich die Masse nicht homogen verbinden, es dauert einen kleinen Moment, bis sie geschmeidig ist.
Aus der Masse walnußgroße Klößchen rollen und diese in Salzwasser garziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen; das Wasser sollte dabei nicht sprudelnd kochen, sondern nur leicht sieden, damit die Klößchen nicht auseinanderfallen. Mit einer Schaumkelle herausfischen, abtropfen lassen und auf einem Teller abkühlen lassen. Zum Servieren einfach in der heißen Suppe kurz erwärmen.

Man könnte die Klößchen auch direkt in der Brühe garziehen lassen, jedoch kann diese dann leicht trüb werden. Ich bevorzuge daher das Garen separat in Salzwasser.

Grießklößchen als Suppeneinlage

Meine Tips:
  • die Grießklößchen lassen sich gut auf Vorrat zubereiten und einfrieren. Die Klößchen dazu vollständig abkühlen lassen, auf einem Tablett zuerst separat frosten und dann in einen Beutel oder Gefrierbox umfüllen, so lassen sie sich bei Bedarf einzeln entnehmen und in der Suppe erwärmen.
  • man kann Gewürze wie Kurkuma, Curry oder Paprika zufügen, um farbige Klößchen zu bekommen.