Paprika-Shakshuka

16.10.2013
Shakshuka ist ein Gericht, das durch jüdische Einwanderer aus Nordafrika nach Israel gelangt ist und dort sehr gern gegessen wird. Mir ist es zum ersten Mal in einem Mexico-Urlaub begegnet. Eine Animateurin, die zuvor viele Jahre in Tunesien gearbeitet hatte, hat es mittags für uns Gäste zubereitet und danach hatte ich es eigentlich vergessen.
Hier kommt meine Version dieser leckeren Paprikasoße, die durch die Eier und einem Baguettebrot zum Auftunken zu einer perfekten Mahlzeit für zwei Esser wird.


Zutaten
  • 4 EL Öl
  • 1 Zwiebel, halbiert, in feine Streifen geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • 1 TL Kreuzkümmel, frisch gemörsert
  • 1 TL Koriander, frisch gemörsert
  • 1/2 TL Harissa
  • 1/2 TL Pimentón de la vera, mild (geräuchertes Paprikapulver)
  • 3 Paprika, entkernt, in feine Streifen geschnitten, gern verschiedene Farben
  • 400 g Tomaten aus der Dose, grob gehackt
  • 4 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • 100 g Ziegenfrisch-oder Schafskäse
Olivenöl in einer ofenfesten Pfanne erhitzen. Die Gewürze Kreuzkümmel und Koriander darin bei mittlerer Hitze sanft anrösten. Die Zwiebel zufügen und diese braten, bis sie eine goldbraune Farbe angenommen hat.

Nun die Paprika und den Knoblauch zufügen und weitere 20 Minuten bei stetigem Rühren schmurgeln lassen, bis die Paprika gar ist. Die Tomaten, den Pimentón und das Harissa zufügen und nochmals einige Minuten schmoren lassen. Mit Salz und Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen.

Vier Mulden mit dem Rücken eines Eßlöffels hineindrücken und in diese jeweils ein Ei schlagen. Den Ziegenfrisch-oder Schafskäse drüberbröseln, ich hatte Ziegenkäsetaler. Ca. 10 Minuten backen, das Eiweiß sollte gestockt , aber das Eigelb noch flüssig sein.

Wer hier Fleisch vermißt, der kann auch beim Schmoren der Paprika noch etwas Chorizo, Sucuk oder Merguez mitbraten.

noch nicht zurückgeplaudert, sei die/der Erste

Kommentar veröffentlichen