Crispy Potato Roast nach Martha Stewart

29.12.2014
Obwohl wir über die Feiertage ganz und gar nicht übermäßig geschlemmt haben, war uns gestern abend nach einer (fast) fleischlosen Mahlzeit und da fiel mir dieses tolle Rezept ein. Ich schaue Martha Stewart ganz gern, ihre Rezepte haben eine eingebaute Gelinggarantie und so war es auch mit diesem knusprigen Kartoffelauflauf, der sich nach einiger Vorbereitung beinahe allein im Ofen backt. Dazu etwas Frisches wie einen kleinen Salat und einem Kräuterdipp und fertig ist ein Essen für zwei gute Esser. Als Beilage dürfte es für 3-4 reichen.


Zutaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 g Butter
  • 3 EL Olivenöl
  • ca. 900 - 1000 g festkochende Kartoffeln, geschält gewogen, in dünne Scheiben gehobelt
  • 2 kleine Zwiebel, in dünne Scheiben gehobelt
  • 1/2 TL Pul Biber oder Chiliflocken
  • etwas Fleur de Sel oder normales Salz
  • 100 g feingewürfelter Bacon oder Pancetta 
Die Knoblauchzehe halbieren und eine Auflaufform (ca. 25 x 15 cm) damit ausreiben. Butter und Olivenöl erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Mit der Hälfte davon die Auflaufform auspinseln. Die andere Hälfte mit Pul Biber mischen.
Kartoffeln stapelweise zusammensetzen, dabei kommt es nicht auf Genauigkeit an, es darf sich auch mal eine Scheibe an eine andere Stelle mogeln. Kartoffeln dicht an dicht in die Auflaufform stellen und alle 4-5 Scheiben eine Scheibe Zwiebel zwischenstapeln.


Mit dem restlichen Butter-Ölgemisch bepinseln und leicht mit Fleur de Sel würzen. Backofen auf 190°C U/O vorheizen und die Auflaufform auf mittlerer Schiene 75 Minuten backen.
Kurz vor Ende der Zeit den Bacon in einer kleinen Pfanne auslassen, aber keine Farbe nehmen lassen. Die Auflaufform aus dem Ofen nehmen, den Bacon darüberstreuen. Nun mit Hilfe eines Messer die Kartoffelscheiben vorsichtig trennen und den Bacon dazwischendrücken. So entstehen Lücken und die Kartoffeln werden überall schön kross. Nochmals für 35 Minuten backen, bis alles goldgelb ist.

Dazu schmeckt hervorragend etwas Sour Cream und mein Schüttelgurkensalat.


Kommentare:

  1. mmhmmm das muss ich mir direkt ausdrucken - das sieht sooo lecker aus! Danke fürs teilen - ich bin nämlich sonst nicht wirklich ein Martha-Fan ;)

    Dickes Drückerle nima

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag diese Variante an Kartoffeln sehr gerne :)
    Und Martha schaue ich mir auch ganz gerne an, wobei ich finde, dass sie teilweise sehr unsympathisch rüber kommt *g*

    AntwortenLöschen
  3. Das hat mich schon auf Instagram angelacht, Rezept ist jetzt notiert :-) Danke und einen guten Rutsch!

    AntwortenLöschen