geplatzte Kohlrouladen als Gratin

03.09.2015
Auf der Suche nach einem leckeren Weißkohlrezept bin ich wieder mal bei Petra fündig geworden. Das Gratin beinhaltet alles, was zu Kohlrouladen dazugehört: Weißkohl, Hack und Kartoffeln und die Portion ist, genau wie Petra schreibt, passend für zwei gute Esser. Wir haben sie komplett verdrückt und das Gratin gehört für mich auch in die Kategorie 'Friß-mich-dumm'. Sehr lecker, sehr einfach und mit wenigen Zutaten zubereitet, so mag ich es. Den Käse habe ich noch dazugeschmuggelt... kann, muß aber nicht ;o)


Zutaten
  • 1 EL Butterschmalz oder Rapsöl
  • 1 mittelgroße Zwiebel, in feinen Würfeln
  • 300 g Hackfleisch, halb und halb oder nach Wahl
  • 600 g Weißkohl, geputzt, entstrunkt gewogen, in briefmarkengroßen Stückchen
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Piment d`Espelette
  • 300 g festkochende Kartoffeln, geschält gewogen, in Würfeln von 1 cm Kantenlänge
  • 100 g Sahne
  • 100 g Reibekäse
Butterschmalz in einer großen, schweren Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin goldbraun anschwitzen. Das Hackfleisch zugeben und krümelig anbraten, bis es beginnt, Farbe zu bekommen. Mit Salz, Peffer, Paprika und Piment d`Espelette würzen, rausnehmen und beiseite stellen.

Im Bratfett den Weißkohl mit einem TL Salz unter gelegentlichem Rühren kräftig anbraten, bis er leichte Röstspuren bekommt und weich ist, das dauert gute 15 Minuten. Hackfleisch und Kartoffelwürfel zum Kohl geben und alles miteinander vermischen. Nochmals abschmecken und ggf. nachwürzen, es sollte pikant schmecken. Die Mischung in eine flache Auflaufform füllen.

Backofen auf 190°C U/O vorheizen und die Auflaufform auf der 2. Schiene von unten 30 Minuten backen. Dann mit der Sahne übergießen, mit dem Käse bestreuen und noch weitere 15 Minuten backen.

Dazu schmeckt ein Klecks Crème fraîche oder Schmand.


Die Kommentarfunktion ist aus Schutz vor Spam und Beleidigungen deaktiviert.

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.