Rendang ~ indonesisches Rinderschmorfleisch

15.12.2015
Im Jahr 2011 wurde Rendang bei einer Onlinebefragung von CNN International zum schmackhaftesten Gericht der Welt gewählt, und wer es einmal nachgekocht hat, der weiß warum. Das indonesische Schmorgericht enthält eine Vielzahl von Gewürzen und ist mir erstmalig bei einer Reistafel in den Niederlanden serviert worden. Damals habe ich es ob der großen Anzahl von Schüsselchen mit Köstlichkeiten gar nicht so richtig wahrgenommen, deswegen soll es heute ganz allein zu Ehren kommen. Im Original wird auch noch Galgantwurzel und Zitronengras verwendet, da ich aber beides nicht Zuhause hatte, mußte es auch so gehen. Das Rezept ist für zwei Personen, allerdings empfehle ich wegen der langen Schmorzeit gleich die Zubereitung einer größeren Portion.


Zutaten für die Würzpaste
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Schalotten, geputzt gewogen
  • 2 cm frischer Ingwer, geschält
  • 1/2 TL gemahlener Koriander
  • 1/4 TL gemahlener Kreuzkümmel 
  • 1 rote Chilischote, Kerne und Trennwände je nach Schärfeverträglichkeit entfernt
Alle Zutaten in einen hohen, schmalen Becher geben und mit dem Zauberstab zu einer Paste pürieren. Wenn man das Rezept vervielfacht, kann man die Paste auch in einem Foodprocessor herstellen.
  • 2 EL Öl
  • 500 g Rindergulasch, in 2 cm großen Würfeln
  • 330 ml ungesüßte Kokosmilch
  • 3 getrocknete Kaffirlimettenblätter, alternativ Lorbeerblätter
  • 1 EL Palmzucker, alternativ brauner Zucker
Öl in einem Schmortopf erhitzen und Fleisch darin rundherum scharf anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen, dann die Paste in den Topf geben und 3 Minuten bei etwas reduzierter Hitze anschmoren. Fleisch hinzugeben und gut umrühren, bis alle Fleischstücke mit der Paste überzogen sind. Kokosnußmilch, Palmzucker und Kaffirlimettenblätter zugeben und umrühren. Hitze reduzieren, so daß es ganz leicht köchelt und mit einem Deckel zudecken, so daß noch ein Spalt offenbleibt. 1,5 - 2 Stunden sanft köcheln lassen lassen. Von Zeit zu Zeit umrühren, damit das Fleisch nicht ansetzt. Wenn die Flüssigkeit fast verdampft und das Fleisch zart ist, Deckel abnehmen und nochmals die Hitze erhöhen. Die Flüssigkeit sollte fast vollständig verdampfen und die Fleischstücke sollen von der Sauce umhüllt sein. Ein sicheres Zeichen ist, wenn sich das Öl wieder absetzt. Mit Salz abschmecken.


Am Besten das Rendang abkühlen lassen und bis zum nächsten Tag kühlzustellen, damit sich die Aromen intensivieren. Vor dem Servieren dann ganz langsam erwärmen. Es kann aber auch sofort gegessen werden. Dazu schmeckt Reis oder auch Nudeln.

1 Kommentar:

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.