Spare Ribs aus dem Backofen mit Essig-Ketchup-Honigmarinade

06.09.2016
Tony Roma´s world famous ribs, wer ist das bitteschön? Ich mußte mich, nachdem ich das Rezept bei Gabriele gefunden hatte, auch erstmal schlaumachen. Tony Roma´s ist eine traditionsreiche Steakhousekette, die mittlerweile sogar in Berlin eine Filiale hat. Schade, daß ich das bei unserem Berlinbesuch im April noch nicht wußte, sonst hätte ich die Ribs dort sehr gern probiert. Das Rezept erhebt keinerlei Anspruch auf Originalität, aber es ist superlecker durch die Süßsauer-Kombination von Essig und Honig, die Ribs werden butterweich und klebrig und die Zubereitung ist denkbar einfach und eine recht saubere Angelegenheit - also ran an den Backofen!

Natürlich kann man die Ribs auch auf dem Grill finishen, ich bevorzuge in diesem Fall aber das Übergrillen im Backofen. Als Maßeinheit dient mir mein Meßbecher, der 250 ml faßt. Wer keinen Cup hat, nimmt einen Kaffeebecher mit gleichem Inhalt.

 
Zutaten für die Sauce (am Vortag zubereiten)
  • 1 Cup Ketchup
  • 1/2 Cup Weißweinessig
  • 1/2 Cup Honig
  • 2 TL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Knoblauchgranulat
  • 1/2 TL Zwiebelgranulat
  •  nach Belieben einige Spritzer Tabasco
Zutaten für die Sauce in einem Topf verrühren und aufkochen. Hitze reduzieren, so daß es nur noch leicht köchelt und offen 30 Minuten einkochen lassen; dabei gelegentlich umrühren. Sauce über Nacht luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Wer es rauchig mag, gibt noch etwas Rauchsalz, geräuchertes Paprikapulver oder Liquid Smoke dazu.

  • 3 Leitern Spare Ribs = ca. 1,5 kg (ich hatte Loin Ribs aus der Metro)
Von den Spare Ribs auf der Knochenseite die Silberhaut entfernen. Dazu mit einem stumpfen Gegenstand wie z.B. dem Griff eines kleinen Löffels unter die Silberhaut gehen und an einer Stelle lösen, dann mit Küchenkrepp anfassen (verhindert das Abrutschen) und vollständig abziehen. Jede Leiter in einzelne Ribs zerschneiden und in eine Auflaufform, Edelstahlschale oder Bräter legen. Sauce bis auf einen kleinen Teil zum späteren Bepinseln über die Ribs gießen und mit den Händen gut vermischen und verteilen, bis alles ummantelt ist. Restliche Sauce weiterhin im Kühlschrank aufbewahren, so bleibt sie dickflüssig.


Gründlich mit Alufolie abdecken und im Kühlschrank für 2-4 Stunden marinieren. Nach dem Marinieren die Form mitsamt der Alufolie auf den Rost in der Mitte des Backofens stellen und bei 150°C Umluft 3 Stunden garen. Die Spare Ribs dämpfen in der Zeit und werden butterweich.

Ein Blech mit Alufolie auslegen. Ribs aus dem Ofen nehmen und nebeneinander abgetropft mit der gewölbten Seite nach oben auf das Blech legen. Vorsichtig dabei sein und am Besten eine Zange oder einen Pfannenwender benutzen, da das Fleisch leicht vom Knochen fällt. Den Garsud habe ich entsorgt.


Mit der restlichen Sauce bepinseln. Backofengrill anschalten und die Ribs ca. 10 Minuten kross bräunen, je nach Backofen kann das auch länger oder kürzer dauern. Ich bleibe immer dabei stehen, da die Ribs leicht verbrennen.


Sollten Reste bleiben, kann man das Fleisch von den Ribs lösen und im Kühlschrank aufbewahren. Am nächsten Tag mit etwas BBQ-Sauce erwärmen und einen Pulled Pork oder besser Pulled Rib Burger daraus machen.

Kommentare:

  1. Na jetzt bin ich gespannt wie ein Flitzebogen ob sie dem Orginal entsprechen.
    Tony Roma Ribs...für mich die besten ever! :-)) Schon seit langer Zeit bei uns bekannt und geliebt durch Reisen in den USA.
    Das ist es mir wert, dass ich gleich nochmal los zische um zu schauen ob ich Ribs ergattern kann. Ich werde berichten...
    Wie immer: sonnige und herzlichste Grüsse aus dem tiefen Süden von
    Ilona

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tanja,
    da bin ich wieder...
    Heute gab es die Ribs. Sie waren wie Du schreibst sehr lecker, schönes zartes Fleisch. Den Geschmack habe ich von Toni Roma etwas anders in Erinnerung, was dem Leckersein überhaupt keinen Abruch tat!!!
    Was mir auch sehr gefiel war der geringe Arbeitsaufwand für so ein leckeres Ergebnis!
    Es gab ganz klassisch Boston baked beans und Bisquits dazu. Für den Coleslow hatte ich keine Zeit mehr... :-))
    Die kommen auf die "Wieder -zubereiten-Liste"!
    Schöne Wochenendgrüße aus dem tiefen Süden von
    Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ilona,
      ich freue mich riesig, daß die Ribs so gut bei Dir angekommen sind. Kannst Du beschreiben, was dem Geschmack fehlte?
      Wir werden sie auf jeden Fall auch wieder so machen, ich könnte mich da reinsetzen.

      Danke für Dein liebes Feedback, ich schicke ganz knuddelige Grüße in den Süden
      Tanja

      Löschen
  3. Hm, was fehlt? Kann ich nicht mal richtig beschreiben. Möglicherweise etwas Rauchgeschmack ? Ist ja immer schwierig sowas raus zu schmecken. Ich werde wenn ich sie wieder zubereite, mal einen auch Rauchsalz oder Rauchpaprika an die Sauce geben ....
    Auf jeden Fall werde ich beim nächsten Berlin Besuch den Geschmack auffrischen bei Tony Roma :-))
    Schönes Wochenende wünsche ich Dir!
    Solltest Du andem Rezept der Beans Interesse haben...Du hast ja meine Mail Adresse :-))

    AntwortenLöschen
  4. So, Rezept ist ausgedruckt und ich verschwinde jetzt in die Küche zum Vorbereiten der Mariande. Vielen Dank für Deine schnellen Antworten gestern über insta. Ich berichte, wie das Ergebnis heute Abend angekommen ist.
    Liebe Grüße
    Nabiha (insta:ronalu)

    AntwortenLöschen