weltbeste Burger Buns

02.06.2015
Der erste Versuch, homemade burger buns zu backen - und gleich ein Volltreffer!
Um unseren neuen Plancha-Grill einzuweihen, hatten wir uns mit den weltbesten Freunden zu einer Burgerversammlung im Greenwaycastle verabredet. Mit viel Liebe geformte Fleischpatties wurden von den Gästen mitgebracht, Saucen und Belag waren genügend im Vorrat und für die Burger Buns war ich zuständig. Ich habe den Wunderteig aus dem wundervollen Buch Auf die Hand ausprobiert, der schon durch einige Blogs gegeistert ist. Was soll ich sagen: es waren die weltbesten Burger Buns, die man sich vorstellen kann! Schon der Teig war eine reine Freunde, er ließ sich bestens verarbeiten. Die Buns waren flauschig weich, geschmackvoll, welt eben - und dieses Prädikat gab es auf diesem Blog erst einmal. Er eignet sich auch als Milchbrötchenteig, Hot Dog Brötchen oder für ein Toastbrot.


Zutaten
  • 450 g Weizenmehl, Typ 405
  • 50 g Maisgrieß (Polenta), alternativ Hartweizengrieß
  • 5 g Salz
  • 150 ml Wasser, lauwarm
  • 50 ml Milch, lauwarm
  • 40 g Zucker
  • 20 g Frischhefe
  • 80 g Butter, weich
  • 2 Eier, Gr. M, zimmerwarm
Mehl, Grieß und Salz in der Rührschüssel der Küchenmaschine mischen. In die Mitte eine Mulde formen. Wasser, Milch, Hefe und Zucker in einer Schüssel verrühren, bis sich die Hefe gelöst hat. In die Mulde geben und mit etwas Mehl verrühren. Schüssel mit einem Handtuch abdecken und 30 Minuten angehen lassen. Eier und Butter zugeben und mit dem Knethaken 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Backofen auf 50°C Umluft vorheizen, ausschalten und die Backofenlampe anlassen.
Schüssel wiederum mit dem Handtuch abdecken und auf einem Rost im Backofen 30 Minuten gehenlassen. Danach auf eine bemehlte Arbeitsplatte kippen. Je nach Bedarf 8 bis 12 Portionen abstechen. Ich empfehle, den Teig zu wiegen, damit die Buns auch gleichgroß werden. Ich hatte 950 g Teig und habe daraus 10 Buns à 95 g abgeteilt, für uns die perfekte Größe.
Teigportionen rundschleifen und mit Abstand auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Nochmals in den warmen Backofen schieben und 30 Minuten gehenlassen.
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Sahne
miteinander verquirlen und die Buns damit bestreichen. Nach Belieben mit Sesam, Schwarzkümmel, Mohn o.Ä. bestreuen.


Backofen auf 180°C Umluft vorheizen, Bleche einschieben und 20 Minuten goldgelb backen. Ich habe beim Einschieben der Bleche etwas heißes Wasser auf den Backofenboden gegossen und den Dampf nach 5 Minuten durch kurzes Öffnen der Backofentür abgelassen. Evtl. die Bleche einmal tauschen, damit die Buns gleichmäßig bräunen.


Wer mit Ober-und Unterhitze backen möchte, heizt den Backofen auf 200°C vor und backt die Bleche nacheinander jeweils 20 Minuten auf mittlerer Schiene ab.

Kommentare:

  1. Ja, die sind wirklich großartig :D
    Und toll schauen sie bei Dir aus!

    AntwortenLöschen
  2. Liebelein ...
    kann mich grad nicht entscheiden.
    War unser Beisammensein der Burner ... die Buns ...??? Alles zusammen???
    JAAA!
    Immer wieder gerne eine Burgerversammlung... einfach KAF!!!
    Kevelaer-Alpen-Freundschaft...
    ♥♥♥ Iris

    P.S.: Superlecker mein Montagsbuns mit Nutella!!!

    AntwortenLöschen
  3. Die Buns stehen auch von Beginn an auf meiner Nachbackliste - und jetzt erst recht, wo sie so toll bei dir aussehen! Bei dem Anblick glaub ich dir gern, dass du deine höchste Auszeichnung rausgerückt hast!

    Liebe Grüße
    Jule

    AntwortenLöschen
  4. Ich habs schon wieder getan - doppelte Menge für viele Menschen. Denn es gibt heute in Norddeutschland eine große Burgerversammlung mit den weltbesten (echt jetzt) Buns!
    Danke fürs Teilen des Rezeptes.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      ich freue mich ja so, daß das Rezept so gut bei Dir ankommt.

      Liebe Grüße vom Niederrhein
      Tanja

      Löschen
  5. Gerade nachgebacken. Sind unglaublich lecker, danke fürs Rezept!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.