weltbestes ofengeschmortes Sauerkraut

16.11.2015
Ja, Ihr lest richtig, dieses Rezept erhält meine höchste Auszeichnung. Bisher dürfen sich bereits die Burger Buns, die Nußecken und die Jägersauce mit diesem Prädikat schmücken und es ist wahrlich nicht einfach, es zu erhalten. Weltbeste Rezepte müssen mich einfach umhauen, und genauso passierte es vergangene Woche mit diesem Sauerkraut. Eigentlich sollte es eine Beilage werden, aber es war der Star!
Ich verwende immer rohes Sauerkraut lose beim Metzger gekauft oder verpackt im Bioladen bzw. Supermarkt. Gegartes Sauerkraut, das nur noch erwärmt werden muß, eignet sich nicht.


Zutaten
  • 500 g rohes Sauerkraut
  • 100-125 g Bacon, in feinen Streifen oder Würfeln
  • 25 g Schweineschmalz, alternativ Butterschmalz oder ein Schuß Rapsöl
  • 2 Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 200 ml Wasser
  • 200 ml Ananassaft
Sauerkraut in ein Sieb geben, einmal kurz durchwaschen und dann abtropfen lassen. Schmalz und Bacon in einem gußeisernen Bräter erhitzen, Hitze reduzieren und den Bacon auslassen, bis er gerade beginnt, Farbe anzunehmen. Zwiebel zufügen und anschwitzen. Sauerkraut zerzupfen und zufügen, ebenso Zucker, Gemüsebrühe und Lorbeerblätter. Wasser und Ananassaft angießen, umrühren und aufkochen lassen. Backofen auf 175°C Umluft vorheizen und den zugedeckelten Bräter auf einem Rost in der Mitte des Ofens hineinstellen. Ca. 2 Stunden garen, dabei alle 30 Minuten umrühren und evtl. noch etwas Flüssigkeit nachgießen, damit es nicht anbrennt. Das Sauerkraut soll weich sein und etwas Farbe bekommen. Evt. noch mit Salz und Pfeffer abschmecken, ich habe das nicht gebraucht.


Aufgrund der langen Garzeit lohnt es sich, gleich eine größere Menge zu schmoren, es schmeckt aufgewärmt sowieso fast noch besser als frisch aus dem Backofen. Wer mag, gibt noch etwas Kümmel hinzu, mich kann man mit diesem Gewürz jedoch jagen... ;o)

Kommentare:

  1. Mmh. Ich liebe frisches Sauerkraut (am liebsten sogar einfach roh!). Das macht Hunger!

    AntwortenLöschen
  2. wenn du sooo begeistert bist, muss ich es einfach ausprobieren.
    Danke fürs Rezept.

    LG Eva

    AntwortenLöschen
  3. Dreimal aufgewärmt mit Kümmel und auf dem Teller mit Bratensauce übergossen .... Ich könnte mich reinsetzen!

    Ciao Werner

    AntwortenLöschen