Rahmwirsing

09.02.2016
Manch einer würde sagen, er ist verkocht und einfach nur eine unansehnliche Masse. Ich sage: genau so schmeckt mir Wirsing am Besten und so hat ihn auch meine Mutter immer zubereitet, mit Mettbällchen drin und Salzkartoffeln dazu. Rahmwirsing schmeckt als Beilage auch zu groben Bratwürstchen, Braten und sogar zum Fischfilet.
 
Zutaten
  • 1 mittelgroßer Wirsing, geputzt und entstrunkt ca. 700 g
  • 2 Zwiebeln, in feinen Würfeln
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Sahne
  • 1 gehäufter TL Speisestärke
Wirsing vierteln und jedes Viertel noch zweimal der Länge nach teilen, dann in feine Streifen schneiden. 
Butterschmal in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln mit Salz darin anschwitzen. Dann den Wirsing zugeben und ebenfalls kurz anschwitzen. Gemüsebrühe zufügen, aufkochen, Hitze reduzieren, Deckel aufsetzen und auf kleiner Flamme 30 Minuten köcheln lassen. Dann die Sahne zufügen und weitere 30 Minuten köcheln lassen. Die Flüssigkeit sollte fast verdampft sein, evtl. den Deckel für die letzten 10 Minuten abnehmen. Nochmals mit Salz und frisch geriebener Muskatnuß abschmecken.
Speisestärke in wenig kaltem Wasser anrühren, unter den Kohl rühren und einmal aufkochen lassen.


Wer mag, schmort zusätzlich zu den Zwiebeln noch Baconwürfel an. 

1 Kommentar:

  1. Ja, genau so sehr er bei uns zu Hause auch immer aus. Meine Mutter hat die Zwiebeln vorher noch goldfarben angeröstet, damit der Kohl die "richtige" Farbe bekommt ;-)
    Und genau so schmeckt er auch mir am besten (und ist auch am besten verträglich).

    AntwortenLöschen