2widos op Jück in Hamburg ~ der Isemarkt

29.08.2016
Ich war ja schon vom samstäglichen Wochenmarkt in Münster sehr beeindruckt, aber der Isemarkt in Hamburg, den wir vergangenen Freitag besucht haben, schlägt alles um Längen - und das darf man durchaus wörtlich nehmen.
Mit seiner Länge von ca. 600 m je Reihe, also 1,2 km Gesamtlänge, wenn man beide Seiten getrennt abläuft, ist er der größte Freiluftmarkt Europas. Das allein ist ja schon was, aber dazu kommt, daß er sich im Stadtteil Harvestehude zwischen den Haltestellen der U3 Eppendorfer Baum und Hoheluftbrücke unter der Viaduktstrecke befindet, was das ganze nicht nur für´s Auge richtig toll macht, sondern auch noch an Regentagen richtig praktisch ist.

Wir hatten allerdings fast schon zu gutes Wetter, es war superwarm und im Schatten der Bahn ließ es sich prima flanieren. Der Markt ist sehr grün, es gibt Gemüse, Obst und Kräuter, Blumen, Gewürze, frische Pasta, Brot, Fleisch, Fisch, Geflügel... ach, eigentlich gibt es nichts, was es nicht gibt. Dazwischen gesellen sich einige wenige Stände mit Nonfoodartikeln.

Der Markt findet Dienstag und Freitag 8.30 bis 14 Uhr statt; an Feiertagen findet meist ein Ersatzmarkttag am Vortag statt.

Ich habe Euch ein paar bunt gemischte Bilder mitgebracht:


 




 













Schade, daß ich keine frischen Sachen mitnehmen konnte, aber ein paar Gewürze und dieser Keksausstecher haben den Weg in meinen Rucksack gefunden.

2widos op Jück in Köln ~ gemütlich und gut frühstücken im LiteraturcaféGoldmund in Ehrenfeld

19.08.2016
Mal wieder hat es uns nach Köln gezogen und natürlich haben wir auch wieder ein Café zum Frühstück getestet. Dieses Mal hat uns unser Kölner Optikerfreund Pierre das Literaturcafé Goldmund gleich um die Ecke seines Geschäfts empfohlen und wir wurden nicht enttäuscht. Das Café liegt etwas ab vom Ehrenfelder Trubel in der Glasstraße.


Man kann in dem großen Innenbereich sitzen oder auch draußen direkt am Café. Oder, was wir allerdings erst später entdeckt haben, über die Straße rüber in einer Art Biergarten. Es ist sehr ruhig in dieser Straße, so daß man überall gut sitzen kann.


Wir suchten uns also ein Plätzchen innen und saßen zwischen ganz vielen Büchern in der Reiseliteraturecke, was mich gleich mal die Mallorca-Bücher für den bevorstehenden Urlaub aus dem Regal nehmen ließ. Auch finden dort immer wieder Lesungen statt, die Termine findet Ihr auf der Homepage, die ich am Ende verlinke.



Wir bestellten Milchkaffee, Getreidemilchkaffee (ach, was liebe ich Cafés, die ihn anbieten), zwei Frühstücke Nr. 2 und einmal Rührei mit Schinken.

 


Alles schmeckte richtig gut, so daß wir auch über die Aufbackbrötchen hinwegsehen konnten. Schade, denn frische Bäckerbrötchen hätten es perfekt gemacht. 

Dennoch kann ich dieses Café uneingeschränkt empfehlen. Allerdings weiß ich nicht, was außerhalb der Schulfereien dort los ist, aber ein Plätzchen findet man bestimmt immer.

Glasstr. 2
50823 Koeln
Öffnungszeit: täglich von 08:00 bis 01:00 Uhr

Schwarzbrottaler mit Nuß & Frucht

18.08.2016
Nußbrote und ich, das ist auch so eine (un)heimliche Liebelei. Ich mag diese Art Brot besonders gern, weil sie einfach schon mit ein bißchen Butter oder Frischkäse bestrichen toll schmeckt. Wenn dann im Brot noch Trockenfrüchte sind, umso besser. Bei Nuß und Frucht könnt Ihr nehmen, was Ihr wollt und auch Mischungen verwenden; ich habe es mit Cranberries und Haselnüssen gebacken, die ich ganz gelassen habe. Wenn Ihr Früchte wie z.B. Pflaumen oder Aprikosen verwendet, schneidet sie vorher etwas klein, damit sie sich im ganzen Teig verteilen.
Die Variante, das Brot flach in einer 26er Springform zu backen, habe ich mir bei einem Bäcker hier abgeschaut. Natürlich könnt Ihr auch eine Kastenform nehmen, aber gerade diese langen, schmalen Scheiben sind mal was anderes. Das halbe Rezept müßte in eine 20er Springform passen.

 
Nuß: z.B. Haselnüsse, Mandeln, Pistazien, Cashew, Walnüsse, Nuß-Mix
Trockenfrüchte: z.B. Cranberries, Pflaumen, Aprikosen, Äpfel, Datteln, Feigen, Rosinen, Trockenfrüchte-Mix


Zutaten
  • 250 g Weizen- oder Dinkelmehl Type 1050
  • 140 g Weizen- oder Dinkelschrot
  • 140 g Roggenschrot
  • 25 g Kürbiskerne
  • 25 g Sesamkerne
  • 25 g Leinsamen
  • 125 g Sonnenblumenkerne
  • 100 g ganze Nüsse, z.B. Haselnüsse
  • 100 g Trockenfrüchte, z.B. Cranberries
  • 1 EL Salz
Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und gut vermischen. 

  • 500 g Buttermilch 
  • 125 g Zuckerrübensirup
  • 1,5 Würfel Frischhefe
Zutaten in einem kleinen Topf ganz leicht (!) erwärmen und rühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Die Masse darf auf keinen Fall zu heiß werden, da die Hefe sonst abstirbt und nicht mehr geht. Flüssigkeit zu den trockenen Zutaten geben und auf kleiner Stufe vermengen, bis sich alles gut vermischt hat; der Teig ist sehr flüssig.


In den Boden einer 26er Springform Backpapier einklemmen, den Rand leicht fetten und mit feinen Haferflocken bestreuen. Teig einfüllen, glattstreichen und mit feinen Haferflocken bestreuen.


Backofen auf 150°C Umluft vorheizen und dann das Brot 2,5 Stunden auf mittlerer Schiene backen. Uns schmeckt es am Besten, wenn es nach dem Auskühlen in ein Geschirrtuch und Folie gewickelt über Nacht ruhen kann und erst am nächsten Tag angeschnitten wird.

gratinierte Matschkartoffeln mit Knoblauch, Parmesan und Bacon

16.08.2016
Eigentlich sollte es auf dem Blech gebackene, plattierte Kartöffelchen geben, aber die die Kartoffeln nicht so wollten wie ich, mußte ich ein bißchen umdisponieren. Herausgekommen ist zusammen mit Kräuterquark und einem Tomatensalat ein tolles Abendessen, man kann die Kartoffeln auch als Beilage z.B. zum Grillen nehmen.Wer es lieber veggie mag, läßt einfach den Bacon weg.


Zutaten
  • 1 kg kleine Kartoffeln
Kartoffeln mit Schale in Salzwasser weichkochen. Abgießen und pellen.
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 Knoblauchzehen, gepreßt
  • 2 EL feingehackte, frische Petersilie oder Kräuter nach Wahl
  • 2 gehäufte EL frisch geriebener Parmesan
Zutaten in einer kleinen Schüssel mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, gibt noch etwas Chilipulver oder Pul Biber dazu. Kartoffeln in einer Auflaufform mit einer Gabel zermatschen, d.h. mehrfach zerteilen, aber nicht komplett zu Brei stampfen. Parmesanmischung zu den Kartoffeln geben und alles vermischen.
  • 6 Scheiben Bacon, in feinen Streifen
  • 2 gehäufte EL frisch geriebener Parmesan
Baconstreifen in einer Pfanne knusprig braten und über den Kartoffeln verteilen. Mit Parmesan bestreuen.


Backofen auf 220°C U/O aufheizen und die Auflaufform auf einem Rost in der Mitte des Backofens 15 Minuten backen. Dann für 5 Minuten Oberhitze oder Grillfunktion zuschalten, bis die Oberfläche goldgelb ist.


Ofen-Fisch mit Fenchel-Tomaten-Haube aus dem Backofen

14.08.2016
Dieses Rezept kochte BAP-Sänger Wolfgang Niedecken vor Urzeiten in der Sendung Alfredissmo mit Afred Biolek und es war eins der ersten Rezepte damals auf vor fast 5 Jahren auf meinem Blog. Und Alfredissimo war auch die erste Kochsendung, die ich regelmäßig geschaut habe und zu der ich die Kochbücher gekauft habe. Lang lang ist´s her...
Seitdem habe ich es, obwohl es so herrlich unkompliziert ist, nicht mehr gekocht, aber heute kommt es zu neuen Ehren und vor allem: zu neuen Fotos, die dem leckeren Rezept gerecht werden. Ich habe ein frisches Fischfilet mit MSC-Siegel verwendet und kann immer nur appellieren, dieses auf zu tun.

Fischfilet mit Fenchel-Tomaten-Haube aus dem Backofen

Zutaten
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 mittelgroße Zwiebeln, in kleinen Würfeln
  • 500 g Tomaten, enthäutet, entkernt, in kleine Würfeln
  • 2 Knoblauchzehen, gepreßt
  • 2 kleine Fenchelknollen, geputzt und entstrunkt ca. 500 g, in 0,5 cm breiten Streifen
  • 400 g Fischfilet nach Wahl, ich hatte Rotbarsch
  • 2 EL gemischte, gehackte Kräuter nach Wahl, ich hatte 8 Kräuter TK
  • Saft einer Zitrone
  • 2 EL Honig
  • Salz & Pfeffer
  • nach Belieben etwas Chilipulver, ich hatte 1/2 TL Pul Biber
Olivenöl in einer beschichteten Pfanne, zu der es einen Deckel gibt, erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen. Fenchel (und evtl. feingehacktes Fenchelgrün) und Tomaten hinzugeben und kurz anschwitzen, Kräuter, Zitronensaft und Honig hinzugeben. Kurz schmoren, mit Salz und Pfeffer und evtl. Chili abschmecken und bei reduzierter Hitze mit aufgelegtem Deckel 15 Minuten schmoren.

Fischfilet mit Fenchel-Tomaten-Haube aus dem Backofen

Fischfilet in eine leicht geölte Auflaufform nebeneinander legen. Fenchelgemüse darauf verteilen.

Fischfilet mit Fenchel-Tomaten-Haube aus dem Backofen

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und Auflaufform auf einem Rost 30 -35 Minuten backen, dann nochmal kurz für wenige Minuten Oberhitzen oder Grillfunktion zuschalten, bis alles goldbraun ist.

Fischfilet mit Fenchel-Tomaten-Haube aus dem Backofen

Dazu schmeckt ein grüner Salat und z.B. Reis oder auch ein Baguette sehr gut.

Fischfilet mit Fenchel-Tomaten-Haube aus dem Backofen

rotes Sauerkraut

11.08.2016
Ja, ich habe eine Schwäche für Sauerkraut. Seit Jahren benutze ich schon kein vorgegartes, sondern schmore rohes selbst nach Lust und Laune, je nachdem, wozu es gegessen werden soll. So hat es schon meine Mutter gemacht und diese oft übersäuerten, langweiligen Fertigsorten können niemals gegen ein selbstgeschmortes anstinken. Heute habe ich mal eine rote Variante für Euch mit Tomate und Paprika, die zu Fleisch und Fisch oder auch zu Pasta paßt.


Zutaten
  • 1 gehäufter EL Butterschmalz
  • 2 mittelgroße Zwiebeln, in feinen Würfeln
  • 2 Knoblauchzehen, gepreßt
  • 500 g rohes, mildes Sauerkraut, einmal gewaschen, abgetropt und zerzupft
  • 3 gehäufte EL Tomatenmark
  • 2 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 TL Paprikapulver, geräuchert
  • 1 EL Zucker
  • 600 ml Gemüsebrühe
Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, zu der es einen Deckel gibt. Zwiebeln und Knoblauch darin anschwitzen. Sauerkraut zugeben und kurz anschwitzen. Restliche Zutaten zugeben, anschwitzen und dann die Hitze reduzieren, so daß es nur noch leicht köchelt. Zugedeckelt ca. 45-60  Minuten unter gelegentlichem Rühren schmoren, bis das Kraut weich und die Flüssigkeit verdampft ist. Sollte zuviel Flüssigkeit verdampfen, noch etwas Wasser angießen. 

  •  1-2 EL Crème fraîche
Crème fraîche unterrüren, nochmals abschmecken und genießen.

 
Am Besten schmeckt das Sauerkraut, wenn es über Nacht gekühlt durchziehen kann und am nächsten oder auch übernächsten Tag aufgewärmt gegessen wird.

Bohneneintopf aus getrockneten Bohnenkernen

10.08.2016
So langsam habe ich das Gefühl, es wird Herbst. Schon morgens und auch manchmal den ganzen Tag wird es nicht richtig hell und weil vorgestern genau so ein Tag war, habe ich einen Topf voll Soulfood gekocht: Bohneneintopf. Ich mag ihn am liebsten, wenn der Löffel drin stehen kann und genau so ein Rezept hatte Klaudia auf Lager, ich habe es nur durch die getrockneten Tomaten gepimpt, was sehr lecker ist. 


Zutaten
  • 350 g Bohnenkerne nach Wahl, ich hatte einen Mix aus der Toscana
  • 2 l Wasser
Bohnenkerne über Nacht in Wasser zugedeckelt einweichen (ca. 8-10 Stunden).


Bei dunklen Bohnen oder einem Bohnenmix mit dunklen Bohnen empfiehlt es sich, das Einweichwasser abzugießen und frisches zum Kochen zu verwenden, da es stark getrübt ist; sind es helle Bohnenkerne, kann das Einweichwasser gleich weiterverwendet werden.


Wenn Ihr nicht soviel Zeit habt, die Bohnenkerne einzuweichen, gibt es auch eine Schnellmethode:
die Bohnenkerne im Wasser zum Kochen bringen und 2 Minuten kochen lassen. Topf von der Flamme nehmen und zugedeckelt 1-2 Stunden stehenlassen. Die Bohnen brauchen dann gut eine Stunde mehr Kochzeit, um weich zu werden.

  • 150 g Bohnenkerne 
  • 3 Mettenden oder andere Räucherwürstchen
  • 2 Scheiben Kasselernacken
  • 1 Scheibe geräucherter Bauchspeck
  • 1 EL getrocknetes Bohnenkraut
Zutaten zusammen mit den eingeweichten Bohnenkernen und Einweichwasser in einen großen Topf geben, zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und 1,5 Stunden zugedeckelt köcheln lassen, dabei ab und an umrühren. Fleisch und Wurst aus dem Topf nehmen, kleinschneiden und zur Seite stellen.
  • 1 Bund Suppengrün (Möhre, Porree, Sellerie), in kleinen Würfeln
  • 500 g Kartoffeln, geschält gewogen, in kleinen Würfeln
  • 100 g getrocknete Tomaten, kleingehackt
  • etwas frische krause Petersilie, fein gehackt
Gemüse, Kartoffeln und Tomaten zu den Bohnen geben, salzen oder mit Gemüsebrühe und nach Wunsch mit 2 weiteren EL Bohnenkraut würzen und nochmals 30-40 Minuten köcheln lassen. Fleisch, Wurst und Petersilie zugeben, abschmecken und genießen. 


Der Eintopf schmeckt sofort gegessen sehr gut, aber aufgewärmt noch viel besser. Zum Erwärmen evtl. etwas Wasser zugeben, da der Eintopf noch zuzieht. Er läßt sich prima einfrieren.

Crème fraîche-Mürbchen

09.08.2016
Das heutige Rezept ist eine Mischung zwischen Brötchen und Keks und erinnert auch ein wenig an Scones. Die Mürbchen schmecken am Besten auseinandergebrochen und dann mit Butter oder Crème fraîche und etwas Marmelade oder Nutella bestrichen. Wir hatten sie noch leicht lauwarm zum Frühstück, aber auch zum Nachmittagskaffee passen sie perfekt. Aufheben kann man sie nicht gut, dann verlieren sie ihre schöne krosse Kruste, aber so lange halten sie auch gar nicht...


Zutaten
  • 300 g Mehl, Type 405
  • 10 g Weinsteinbackpulver
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Ei, Gr. M
  • 50 weiche Butter
  • 150 g Crème fraîche
Alle Zutaten 5 Minuten mit der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In 8 Portionen teilen, ich wiege den Teig dazu immer ab, um gleichmäßige Portionen zu erhalten.


Jede Portion zwischen den Handflächen runddrehen und etwas flachdrücken. Backblech mit Backpapier auslegen, jedes Mürbchen auf der Oberseite in Milch tauchen und mit etwas Abstand auf das Blech setzen. Mit einem scharfen Messer überkreuz tief einschneiden.


Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und Mürbchen 15 Minuten backen. Temperatur auf 200°C Umluft erhöhen und weitere 15-20 Minuten backen, bis sie goldgelb sind und eine Kruste gebildet haben. Auf einem Rost etwas auskühlen lassen und genießen.