Pasta mit Pesto rosso und Hackbällchen

13.10.2017
Meine liebe Freundin Ina hatte mir aus ihrem Italienurlaub ein ganzes Kilo getrocknete Tomaten mitgebracht, die ich zum Teil in Tomatenzauber verwandelt habe, der nicht nur bei uns gern für alles mögliche verwendet wird.

Aus einem weiteren Teil habe ich ein Pesto rosso, also ein Tomatenpesto, gemacht und dieses zu einem leckeren und schnellen Pastagericht verwendet. Wer das Pesto nicht selbst herstellen möchte, kann natürlich auch ein Fertigprodukt zurückgreifen. Und wer dabei kein Pesto rosso findet, nimmt einfach Basilikumpesto.

Pasta mit Pesto rosso und Hackbällchen
Zutaten
  • 300 g Pasta nach Wahl, ich hatte Maccheroni No. 44 von Barilla
Pasta in reichlich Salzwasser bißfest garen.

Pasta mit Pesto rosso und Hackbällchen
  • 2 grobe, unbegrühte Bratwürste, ca. 250 g
Brät in kleinen Portionen aus dem Darm drücken und zu Bällchen rollen. Diese in wenig Öl in einer Pfanne, in der nachher alles geschwenkt werden kann, rundherum kräftig anbraten. Vom Nudelwasser eine Kelle abnehmen, dann die Nudeln abgießen und tropfnaß in die Pfanne geben. 

Pasta mit Pesto rosso und Hackbällchen
  • 3-4 ordentlich gehäufte EL Pesto rosso
  • 1 Kelle Nudelkochwasser
  • 15 Cocktailtomaten, halbiert oder geviertelt 
  • 2 EL frisch gehackte Blattpetersilie
  • 1 Handvoll frisch geriebener Parmesan
Pesto und Nudelwasser unter die Nudeln rühren, bis sich alles gut verbunden hat und leicht sämig ist; dann die Cocktailtomaten, Petersilie und Parmesan unterrühren. Mit etwas Petersilie bestreut und reichlich Parmesan dazu gereicht servieren.

Pasta mit Pesto rosso und Hackbällchen