Zwiebelsalat

21.09.2021
Wer bei der Überschrift schon zusammenzuckt und dankend abwinkt, der sollte dem Rezept erst recht eine Chance geben. Die Zwiebeln werden durch das Wässern und die lange Marinierzeit ganz mild und verlieren ihre bissige Schärfe und schmecken selbst mir, die wirklich nicht gern rohe Zwiebeln ißt. 

Zwiebelsalat

Der Zwiebelsalat schmeckt als knackig-frische Beilage zu Gegrilltem, auf einem Burger oder auch zum Butterbrot. Wir essen ihn gern mit Tomaten und Mozzarella oder Burrata und Baguette. 

Zutaten & Zubereitung 
  • 2 Stück Gemüsezwiebeln, halbiert und in dünne Segmente geschnitten
Zwiebeln in reichlich kaltem Wasser 15 Minuten wässern. Auf einem Sieb gründlich abtropfen lassen.
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 4 EL heißes Wasser
Zucker und Salz in einer Schüssel mit dem Wasser auflösen. 
  • 4 EL neutrales Öl wie Raps oder Sonnenblume
  • 2 EL heller Essig wie Balsamico, Apfel oder Weißwein
  • 1 EL Zitronensaft
  • ½ TL Pfeffer
Zutaten in die Schüssel geben und gut vermischen.
  • 4 gehäufte EL glatte Petersilie, fein gehackt
  • 1 EL Sumak (mehr nach Gusto)
  • gewässerte Zwiebeln
Zutaten in die Schüssel geben und mit zwei Löffeln alles gründlich vermischen. Über Nacht ca. 12 Stunden durchziehenlassen. Auf einem Sieb abschütten, zurück in die Schüssel geben und nochmals abschmecken. Ich habe zu einer Prise Salz und Zucker noch einen Spritzer Zitronensaft zugefügt. 

Zwiebelsalat
mein Tip:
  • das Rezept läßt sich auch wunderbar mit großen roten Zwiebeln zubereiten