Zwiebelfleisch

14.01.2020
Beim Metzger gibt es hier ein köstliches Zwiebelfleisch, bestehend aus Kassleraufschnitt und Zwiebeln in einem süß-sauren Essig-Öl-Sud. Wir essen es sehr gern auf Butterbrot oder Brötchen, aber meist sind uns viel zu wenig Zwiebeln dabei und die Scheiben Kassler sind mir persönlich zu dick geschnitten. Zeit also, es selbst herzustellen.

Zwiebelfleisch

Ich lasse mir dazu den Kassleraufschnitt hauchdünn aufschneiden, was zwar etwas frimelig beim Auseinandernehmen der Scheiben ist, aber viel mehr Fläche für den herrlichen Sud bietet. Das Zwiebelfleisch läßt sich dann prima auf Brot oder Brötchen zupfen. Wenn Du es nicht so fein magst, dann nimm einfach normal dick geschnittene Scheiben.

Zwiebelfleisch

Zutaten
  • 100 g Zwiebeln, in sehr dünne Scheiben gehobelt, Ringe vereinzelt
  • 1 TL getrocknete Dillspitzen
  • 1/2 TL Chiliflocken oder Pul Biber 
  • 4 EL neutrales Öl wie Raps oder Sonnenblume
  • etwas frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Zutaten in eine Schüssel geben.
  • 10 EL Wasser 
  • 8 EL Weißweinessig, alternativ Apfelessig oder weißer Balsamico
  • 2 TL Zucker
  • 1/2 TL Salz
Zutaten in einem kleinen Topf aufkochen und sofort über die Zwiebeln geben. Umrühren, abkühlen lassen und nochmals abschmecken, der Sud sollte schön süß-sauer schmecken.
  • 200 g Kassleraufschnitt, hauchdünn aufgeschnitten
Kassleraufschnittscheiben auseinanderzupfen und in den abgekühlten Zwiebelsud geben. Vorsichtig umrühren und im Kühlschrank kurz durchziehen lassen.

Zwiebelfleisch

Meine Tips:
  • man kann statt Kassleraufschnitt auch andere Bratensorten wie Schweinebraten oder gegarten Schweinebauch nehmen, sogar mit Fleischwurst / Schinkenwurst schmeckt es prima; ich würde es aber immer dünn aufschneiden lassen
  • das Zwiebelfleisch schmeckt auch gut zu Bratkartoffeln oder in einer Backkartoffel