Cupcakes mit MilkyWay-Mascarpone-Topping ~ galaktisch gut, schwimmen aber nicht in Milch
[Instafreunde zu Gast]

24.09.2016
Ein weiterer Samstag, ein weiterer Instafreund zu Gast, heute begrüße ich Sabrina, die man auf Insta unter dem Namen keinverzicht findet. Sie betreibt selbst den Blog Frollein backt, der demnächst ein Makeover bekommen wird, und bringt uns Cupcakes mit einem ganz leckeren Topping mit, das sofort Kindheitserinnerungen weckt.


Zutaten
  • 250 g Mehl
  • 190 g Zucker
  • 115 g Butter
  • 2 TL Backpulver
  • eine Messerspitze Salz
  • 2 Eier, Gr. M
  • 120 ml Vollmilch
  • Mark einer Vanilleschote oder 1 Pack Vanilleback 
Mehl zweifach sieben, dann alle Zutaten gut miteinander vermischen. Mulden des 12er Muffinblechs mit Papierförmchen auslegen und den Teig gleichmäßig darin verteilen. Backofen auf 180° Umluft vorheizen und ca. 20 Minuten backen, bis sie goldgelb sind. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Zutaten für das Topping
  • 12 Stückchen MilkyWay oder ähnliche Schokoriegel
  • 500 ml Sahne
  • 250 g Mascarpone
  • 4 Päckchen Sahnesteif
  • 30 g Zucker
MilkyWay kleinschneiden und in einer Tüte kurz anfrieren lassen, dann in einem leistungsstarken Mixer zerhäckseln. Sahne mit Sahnesteif steifschlagen, dann nach und nach die Mascarpone und den Zucker dazugeben. Topping in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf die Teiglinge spritzen.

__________________________________________________________________________

Liebe Sabrina,

vielen Dank für Deinen Besuch und das tolle Rezept. Sehr gern nehme ich Deine Einladung an, auf Deinem Blog einen Gastpost zu schreiben. Ich bin schon ganz gespannt, wie er nach der 'Renovierung' aussehen wird.

Asia-Reisnudelpfanne mit Suppengemüse und Hähnchenstreifen

22.09.2016
Gut und günstig könnte man dieses Rezept nennen - und schnell dazu. Zwar entsteht zu Anfang ein bißchen Schnippelarbeit, aber während die Reisnudeln garen, wird Fleisch und Gemüse angebraten, alles in der Pfanne vereint und mit der würzigen Sauce gekrönt. Die Portion reicht für 3-4 Personen; wer kein Hähnchenfleisch verwenden möchte, läßt es einfach weg oder ersetzt es durch Rind, Schwein oder Hack. Durch die Panade aus Speisestärke wird das Fleisch schön knusprig und trocknet nicht aus.


Zutaten
  • 350-400 g Hähnchenfilet
  • 2 EL Sojasauce (bevorzugt helle)
  • 2 EL Speisestärke
Das Hähnchenfilet in schmale Streifen schneiden und mit der Sojasauce rundherum würzen. Speisestärke hinzugeben und damit die Streifen umhüllen; diese danach vereinzeln und in Öl knusprig ausbraten.
  • 800 g Suppengemüse (Sellerie, Möhre, Lauch), in Scheiben oder Stiften
  • 1 Zwiebel, in Würfeln
  • 2-4 Knoblauchzehen, gepreßt
  • 1 Chilischote, in feinen Würfeln oder Streifen
Etwas Öl in einer Wokpfanne erhitzen, dann Zwiebel, Knoblauch und Chili anschwitzen. Gemüse dazugeben und garen, bis es bißfest ist; etwas salzen, aber nicht zu stark, da die Sojasauce Würze mitbringt.

  • 200 g Reisnudeln (griechische Kritharáki oder türkische Arpa Sehriye)
in Salzwasser kochen und auf einem Sieb abgießen. Zusammen mit den Hähnchenstreifen zum Gemüse geben und untermischen. Sollte Petersilie bei Eurem Suppengemüse dabeigewesen sein, könnt Ihr diese kleinhacken und untermischen.

Zutaten für die Sauce
  • 50 g Sojasauce (bevorzugt helle)
  • 50 ml Ketjap Manis
  • 1 TL Sambal Oelek
  • 1 TL Reisessig (ersatzweise Weißweinessig)
Zutaten miteinander vermischen und in die Pfanne geben. Alles gut vermischen und mit Sesam (heller und/oder schwarzer) bestreut servieren.

Schiacciata con l´uva ~ passend zur Weinernte ein Originalrezept aus der Toscana
[Instafreunde zu Gast]

17.09.2016
Heute freue ich mich ganz besonders über meinen Samstagsgast, denn ich habe Besuch aus der Toscana - meiner heißgeliebten Toscana. Valentina, die auf ihrem Instaaccount toomuchtuscany eine Menge Sehnsuchtbilder dieser wunderbaren Region zeigt, ist mit ihrem diesjährigen Geburtstagskuchen zu Gast. So, liebe Valentina, Du hast das Wort...

Ciao, mein Name ist Valentina, ich bin eine 100%ige Toscanerin mit Leib und Seele. Aufgewachsen bin ich zwischen Florenz und der Chianti-Region. Studiert, gearbeitet und gelebt habe ich schon in New York, London und Bologna, aber ich habe meine Heimat so sehr vermißt, daß ich zurückgekehrt bin. Ich lebe in der Region Mugello und schreibe über mein dolce vita auf meinem Blog Too Much Tuscany. Außerdem könnt Ihr mich noch bei Lo-Studio finden.

Ich bringe Euch heute eine Schiacciata con l´uva mit, die gerade jetzt zur Weinernte von August bis Anfang November sehr häufig gebacken wird. Sie ist wie ein süßes Brot, gefüllt und belegt mit Trauben. Normalerweise werden dunkle Trauben genommen, aber ich nehme lieber helle, die ich mit Walnüssen und manchmal auch frischen Feigen ergänze.


Zutaten
  • 400 g Weizenmehl, Type 812 (ersatzweise 250 g Type 1050 und 150 g Type 550er)
  • 200 g Zucker
  • 25 g Frischhefe
  • lauwarmes Wasser
  • 2 EL Olivenöl, extra virgine
  • 1 Prise Salz
  • 500 g helle Weintrauben, möglichst ohne Kern, gewaschen und evtl. halbiert
  • 6 Walnüsse, geviertelt
Zubereitet wird die Schiacciata wie ein Brot-oder Pizzateig.
Mehl, Zucker, Salz und Hefe in eine Schüssel geben, Öl und soviel Wasser hinzufügen, bis sich ein weicher Teig gebildet hat. Diesen am Besten von Hand 5 Minuten kneten, bis er glatt und geschmeidig ist; es geht aber auch gut in der Küchenmaschine. Schüssel mit einem Baumwolltuch zugedeckt 2 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen, damit der Teig aufgehen kann.
Teig in zwei Teile teilen und jedes mit einem Rollholz auf 1 cm Dicke rund ausrollen. Backofen auf 180°C U/O aufheizen. 

Ein Pizzablech oder ersatzweise ein Backblech mit Backpapier auslegen und den ersten Teig drauflegen. Die Hälfte der Weintrauben und der Walnüsse verteilen und mit Zucker bestreuen. Zweiten Teig drüberlegen und an den Rändern gut verschließen. Mit etwas Olivenöl bepinseln und in den Lücken, die durch die darunterliegen Weintrauben entstanden sind, die restlichen Weintrauben und Walnüsse verteilen. Mit Zucker bestreuen und ca. 45 Minuten backen, bis es leicht braun ist.
__________________________________________________________________________

Ciao Valentina,

thank you so much for your recipe, it was a big big pleasure to have you on my blog with this Tuscan speciality. Maybe it will come off to meet during our next holidays in may and you can show us your Tuscany. Big hugs from Germany to Italy! <3

Nimm-3-Dressing

16.09.2016
Hanne ist oder besser war meine liebe Nachbarin, die leider vor Kurzem ausziehen mußte. Beim Abschiedsessen, zu dem wir sie zusammen mit ihrem Mann eingeladen hatten, verriet sie mir so ganz nebenbei das Rezept für ein phantastisches Dressing, das mit nur drei Zutaten auskommt.

Zutaten
  • Ahornsirup (je heller, je hochwertiger)
  • Olivenöl
  • Essig nach Wahl, z.B. 7-Kräuter-Essig, Weißweinessig, weißer Balsamico
Zutaten in einem Meßbecher zu gleichen Teilen abmessen, z.B. von jeder Sorte 50 ml. In einen Schüttelbecher oder Schraubglas füllen, zudeckeln und kräftig durchmischen - das war´s!

Wer mag, gibt noch Kräuter, Salz und Pfeffer und/oder Senf hinzu.Das Dressing paßt zu frischen Salaten wie z.B. meinem Schichtsalat mit Rote Bete, Möhren, Apfel und Feta.

Schichtsalat mit Rote Bete, Möhren, Apfel und Feta

15.09.2016
Was für ein schneller, einfacher Salat, der an so einem heißen Tag wie gestern hervorragend paßt. Vorausgesetzt, man nimmt vorgegarte Rote Bete (die vakumierten aus der Gemüseabteilung und auf keinen Fall die süßsauer eingelegten), wird alles nur ratzfatz geraspelt, geschichtet, mit Dressing übergossen und steht dann schon fertig zum Genießen auf dem Tisch. Wir haben den Salat als Hauptgericht gegessen, er paßt aber auch prima als Beilage.
Wer mag, kann natürlich auch Rote Bete frisch kaufen und selbst kochen. Einfach in Wasser leise köcheln lassen, bis sie weich sind; das dauert je nach Größe zwischen 30 und 60 Minuten. Danach abkühlen lassen und schälen.


Zutaten
  • 500 g Rote Bete, grob geraspelt, gut abgetropft
  • 200 g Möhren, grob geraspelt
  • 1 Apfel, grob geraspelt
  • 200 g Feta
Auf einer Platte oder einem großen Teller zuerst die Rote Bete-Raspel ausbreiten, darüber 2/3 des Feta zerbröseln. Darauf die Möhrenraspel verteilen, einen kleinen Rand lassen, so daß man die Rote Bete noch sieht. Den restlichen Feta darauf verteilen. Zum Schluß die Apfelraspel wieder mit etwas Abstand verteilen.


Zutaten für das Dressing
  • 75 ml Essig nach Wahl (ich verwende 7-Kräuter-Essig)
  • 75 ml Olivenöl
  • 75 ml Ahornsirup
  • 1 TL Senf
  • Salz und Pfeffer
Alle Zutaten in ein Schraubglas geben, zudeckeln und gründlich durchschütteln. Dressing über dem Salat verteilen.

Nach Wunsch mit etwas Pul Biber, Sonnenblumenkernen und Sesam toppen. Es passen auch gehackte Nüsse, Kürbiskerne o.Ä.

Zitronenkartoffeln ~ sauer macht lustig und aus Kartoffeln mal was ganz Besonderes
[Instafreunde zu Gast]

10.09.2016
Schon wieder Samstag und wieder eine liebe Instafreundin zu Gast. Heute begrüße ich Jana, die man auf Instagram unter dem Namen frauvonherrnsteglich findet. Sie bringt uns eine schöne Beilage mit, die perfekt zu kurz gebratenem Fleisch oder auch Fisch paßt. Liebe Jana, Du hast das Wort...

Hallo, ich bin Jana aus Thüringen. Ich habe das Glück, daß mein Mann auch sehr gerne kocht und wir meistens gemeinsam in der Küche stehen, ein Bier, Gin-Tonic oder Rotwein dazu trinken und coole Musik dabei hören. Wir scheuen keinen Aufwand, es uns schön zu machen, auch wenn wir nur für uns drei kochen. Wir bereiten auch gerne leckere Sachen für unsere Freunde zu. Ich probiere riesig gerne neue Rezepte aus und mein Rezeptordner platzt aus allen Nähten.

Wir haben zu dritt die Zitronenkartoffeln aufgegessen. Wenn man aber nicht so ausgehungert und gierig ist, reichen sie auch für vier Personen ;o)


Zutaten
  • 750 g festkochende Kartoffeln
  • 2 Zitronen
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 EL Weißweinessig,
  • 4 EL Gemüsebrühe
  • 5 EL Olivenöl, Pfeffer
  • 2 EL frisch gehackte Petersilie
Kartoffeln mit Schale im Ganzen in Salzwasser ca. 25 min. kochen. Abgießen, pellen und noch warm in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zitronen auspressen und den Knoblauch pressen oder fein würfeln. Zitronensaft, Knoblauch, Essig und Gemüsebrühe verrühren. Das Öl unterquirlen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Dressing über die Kartoffeln gießen und vorsichtig untermischen. Frische Petersilie unterrühren und zu gegrilltem Fisch oder Fleisch genießen.
__________________________________________________________________________

Liebe Jana,

das ist ja mal ein Rezept ganz nach meinem Geschmack. Zitronensaft und Abrieb verwende ich sehr gern beim Kochen, aber mit Kartoffeln habe ich es noch nicht kombiniert. Ich danke Dir für Deinen Fingerabdruck auf meinem Blog mit so einem köstlichen Rezept.

Pasta mit Würzspinat und Tomate

08.09.2016
Aus dem sonntäglichen Supermarktbummel in den Niederlanden hatte ich mir einen großen Beutel Spinat mitgebracht, denn den essen wir am liebsten frisch und nicht aus dem Tiefkühler. Zusammen mit Pasta und frischen Tomaten wurde daraus ein schnelles Abendessen, daß gerade mal 15 Minuten in der Zubereitung gedauert hat. Als Pastasorte habe ich Gemelli von Barilla benutzt, was Zwillinge bedeutet und diese beiden miteinander verdrehten Stäbchen bleiben schön stabil beim Kochen.


Zutaten
  • 300 g Pasta nach Wahl, z.B. Gemelli von Barilla
Pasta in Salzwasser kochen, bis der gewünschte Gargrad erreicht ist. In der der Zwischenzeit den Spinat zubereiten.
  • 1 große oder 2 mittelgroße Zwiebeln, in groben Würfeln
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 2-4 Zehen Knoblauch, in feinen Würfeln
  • 1 Chilischote, fein gehackt, nach Wunsch entkernt
  • 300 g frischer Blattspinat
Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Salz hinzugeben und anschwitzen. Dann Knoblauch und Chili dazugeben und weiterschmoren. Spinat zugeben, zusammenfallen lassen und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuß kräftig würzen.

  • 200 g Cocktailtomaten, halbiert oder geviertelt
  • 150 g Parmesan
Pasta abgießen und in die Pfanne geben. Tomaten und eine Handvoll Parmesan unterrühren. In einer Schüssel anrichten, mit etwas Olivenöl beträufeln, restlichen Parmesan drüberstreuen oder dazu reichen.

Lauchsalat mit Ei, Käse und Mandarine

07.09.2016
Ähnlich wie der berühmte Schichtsalat kommt dieser fruchtig-frische Salat daher und er schmeckt zusammen mit einem Bütterken, also einem Butterbrot, oder einem Baguette einfach nur lecker zum Abendbrot... aber auch zum Frühstück oder Mittagessen ;o)


Zutaten
  • 100 g Joghurt 10%
  • 2 EL Mayonnaise oder Salatcreme
  • 1/2 TL Pul Piber oder Chiliflocken
  • 1/2 TL getrocknete Dillspitzen
  • Salz und Pfeffer
Mayonnaise, Joghurt und Mandarinensaft verrühren und mit Salz, Pfeffer, Chili und Dill kräftig würzen. Wer mag, gibt noch etwas Senf oder Ketchup dazu. 
  • 2 mitteldicke Stangen Lauch,in 0,5 cm breiten Scheiben
  • 4 Eier, Gr. M oder L, hartgekocht, gepellt, geviertelt und in Stücken
  • 100-150 g Kochschinken oder Putenaufschnitt, in Würfeln oder Streifen
  • 100-150 g Käse, z.B. Gouda, in kleinen Würfeln oder Streifen
  • 1 kleine Dose Mandarinen, abgegossen + 4 EL vom Saft
Den Lauch in kochendem Salzwasser ca. 3 Minuten blanchieren, bis er leicht weich ist. Auf einem Sieb mit kaltem Wasser abschrecken und gründlich abtropfen. Zusammen mit den restlichen Zutaten zur Sauce geben und vorsichtig umrühren. 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen und dann genießen.


Statt Mandarine könnt Ihr auch gut Ananas oder Pfirsich verwenden.

Spare Ribs aus dem Backofen mit Essig-Ketchup-Honigmarinade

06.09.2016
Tony Roma´s world famous ribs, wer ist das bitteschön? Ich mußte mich, nachdem ich das Rezept bei Gabriele gefunden hatte, auch erstmal schlaumachen. Tony Roma´s ist eine traditionsreiche Steakhousekette, die mittlerweile sogar in Berlin eine Filiale hat. Schade, daß ich das bei unserem Berlinbesuch im April noch nicht wußte, sonst hätte ich die Ribs dort sehr gern probiert. Das Rezept erhebt keinerlei Anspruch auf Originalität, aber es ist superlecker durch die Süßsauer-Kombination von Essig und Honig, die Ribs werden butterweich und klebrig und die Zubereitung ist denkbar einfach und eine recht saubere Angelegenheit - also ran an den Backofen!

Natürlich kann man die Ribs auch auf dem Grill finishen, ich bevorzuge in diesem Fall aber das Übergrillen im Backofen. Als Maßeinheit dient mir mein Meßbecher, der 250 ml faßt. Wer keinen Cup hat, nimmt einen Kaffeebecher mit gleichem Inhalt.

 
Zutaten für die Sauce (am Vortag zubereiten)
  • 1 Cup Ketchup
  • 1 Cup Weißweinessig
  • 1/2 Cup Honig
  • 2 TL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Knoblauchgranulat
  • 1/2 TL Zwiebelgranulat
  •  nach Belieben einige Spritzer Tabasco
Zutaten für die Sauce in einem Topf verrühren und aufkochen. Hitze reduzieren, so daß es nur noch leicht köchelt und offen 30 Minuten einkochen lassen; dabei gelegentlich umrühren. Sauce über Nacht luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Wer es rauchig mag, gibt noch etwas Rauchsalz, geräuchertes Paprikapulver oder Liquid Smoke dazu.

  • 3 Leitern Spare Ribs = ca. 1,5 kg (ich hatte Loin Ribs aus der Metro)
Von den Sparribs auf der Knochenseite die Silberhaut entfernen. Dazu mit einem stumpfen Gegenstand wie z.B. dem Griff eines kleinen Löffels unter die Silberhaut gehen und an einer Stelle lösen, dann mit Küchenkrepp anfassen (verhindert das Abrutschen) und vollständig abziehen. Jede Leiter in einzelne Ribs zerschneiden und in eine Auflaufform, Edelstahlschale oder Bräter legen. Sauce bis auf einen kleinen Teil zum späteren Bepinseln über die Ribs gießen und mit den Händen gut vermischen und verteilen, bis alles ummantelt ist. Restliche Sauce weiterhin im Kühlschrank aufbewahren, so bleibt sie dickflüssig.


Gründlich mit Alufolie abdecken und im Kühlschrank für 2-4 Stunden marinieren. Nach dem Marinieren die Form mitsamt der Alufolie auf den Rost in der Mitte des Backofens stellen und bei 150°C Umluft 3 Stunden garen. Die Spare Ribs dämpfen in der Zeit und werden butterweich.

Ein Blech mit Alufolie auslegen. Ribs aus dem Ofen nehmen und nebeneinander abgetropft mit der gewölbten Seite nach oben auf das Blech legen. Vorsichtig dabei sein und am Besten eine Zange oder einen Pfannenwender benutzen, da das Fleisch leicht vom Knochen fällt. Den Garsud habe ich entsorgt.


Mit der restlichen Sauce bepinseln. Backofengrill anschalten und die Ribs ca. 10 Minuten kross bräunen, je nach Backofen kann das auch länger oder kürzer dauern. Ich bleibe immer dabei stehen, da die Ribs leicht verbrennen.


Sollten Reste bleiben, kann man das Fleisch von den Ribs lösen und im Kühlschrank aufbewahren. Am nächsten Tag mit etwas BBQ-Sauce erwärmen und einen Pulled Pork oder besser Pulled Rib Burger daraus machen.

Quarkbrot

05.09.2016
Frühstückszeit und keine Brötchen oder Brot im Haus? Kein Problem mit diesem Quarkbrot, denn es wird mit Backpulver gebacken und benötigt daher keine Ruhezeit. Das Brot reicht für 2-3 Personen; wenn Ihr die doppelte Menge backen wollt, erhöht die Backzeit um ca. 10 Minuten. Es eignet sich nicht zum Lagern und sollte direkt nach dem Backen verschnabuliert werden. Am Besten schmeckt es, wenn man es in nicht allzu dicken Scheiben schneidet.


Zutaten
  • 250 g Magerquark
  • 1 Ei, Gr. M
  • 250 g Weizenmehl, Type 405
  • 1 Pck. Weinstein-Backpulver
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 2 TL Zucker
Quark und Ei in die Rührschüssel geben. In einer weiteren die trockenen Zutaten vermischen, zum Quark geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Backblech mit Backpapier auslegen, den Teig zu einem Teigball formen und leicht flachdrücken; dabei braucht die Oberfläche nicht perfekt glatt zu sein. Teigball mit etwas Milch einpinseln und nach Wunsch mit etwas Mehl bestäuben. Auf das Backpapier setzen.

Backofen auf 180°C U/O vorheizen und das Blech auf der 2. Schiebe von unten ca. 35 Minuten backen. Das Brot sollte sich beim Draufklopfen hohl anhören. Auf einem Rost auskühlen lassen und sofort genießen, am Besten noch leicht lauwarm.

Rezept leicht modifiziert nach http://www.180gradsalon.de/

2widos op Jück in Hamburg ~ Sushi & Steak im Henssler & Henssler

04.09.2016
Von meinem Problem, daß niemand mit mir Sushi essen möchte, habe ich ja schon hier und da mal berichtet. Sushi - ich esse doch keinen rohen Fisch, das ist doch alles kalt, das schmeckt nach nix - all sowas muß ich mir immer anhören; vor allem von Leuten, die Sushi noch nie probiert haben. Wie dumm kann ich da nur sagen. Der Lieblingsmann gehört auch zu dieser Sorte Mensch und so habe ich ihm zum Geburtstag ganz uneigennützig einen Tisch im Henssler & Henssler reserviert. Vorher hatte ich gecheckt, ob es für ihn auch was auf der Karte gibt und da Steak in mehreren Varianten zu finden war, war sichergestellt, daß auch er satt wird.

 

Das Kochbuch habe ich direkt im Shop des Restaurants bestellt und von Steffen signieren lassen.

 

Das Restaurant liegt in der Großen Elbstraße, unweit von der bekannten Fischauktionshalle; im direkt gegenüberliegenden Parkhaus kann man gut parken.


Innen ist es sehr hell und klar eingerichtet und durch die offentstehenden Türen zur Terasse hin kam auch bei den heißen Temperaturen an dem Abend frische Luft. Ich mag Lokale, in dem in nicht das kleine Schwarze (welches ich nicht besitze) anziehen muß, und genau so ist es dort. Ungezwungen, Jeans und Turnschuh sind absolut okay.
 

Die offene Küche erstreckt sich auf der gesamten Längsseite und man kann den zahlreichen Köchen beim Rumwirbeln zuschauen; besonders wenn man direkt an der Sushibar sitzt.


Ich bestellt Hensslers Sushi Mix, da ich so überwältigt war von der Auswahl der vielen Sushikreationen. Dieser Mix erwies sich aber eher als 'Anfängermix' mit Standardsushi. Alles qualitativ und geschmacklich in bester Qualität, aber beim nächsten Mal werde ich mir selbst etwas zusammenstellen. Die Karte ist wirklich umfangreich und manche Sachen sehr außergewöhnlich.


Der Sushiverächter bestellt Ribeye vom Heiderind und konnte sich zwei Beilagen dazu aussuchen. Die Wahl fiel auf Mango-Gurken-Papaya-Salat und das Püree der Woche mit gestampften Bohnen drin und Tempurabohnen drauf, dazu Kräuterbutter. Ein bißchen Futterneid kam auf, aber nur kurz, denn ich war glücklich mit meinem Sushi.

 

Ich schwankte noch, ob ich mir noch eine Rolle bestellen sollte, entschied mich dann aber für ein Dessert - eine sehr gute Entscheidung. Kokosnußparfait mit Maracujaschaum in einer mit Schokolade ausgegossenen Kokosnußschale, garniert mit Blaubeeren und Minzstreifen.


Außerdem hausgemachtes Matcha-und Erdbeereis, einfach nur köstlich und cremig - wir teilten beides gerecht.


Wir werden das Henssler & Henssler auf jeden Fall wieder besuchen und ich kann es wirklich empfehlen, auch wenn es preislich etwas höher liegt. Unbedingt erwähnt werden muß noch die Bedienung, supernett und kompetent.

Wenn man mit mindestens zwei Personen Sushi bestellt, gibt es auch einen größeren Mix mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Rollen, die in einem tollen Tablett serviert werden. Bis dahin muß ich wohl den Lieblingsmann von dieser Köstlichkeit überzeugen... ;o)

Gemüsetarte mit Schmanddip ~ fleischlos glücklich in heiß, lauwarm oder kalt
[Instafreunde zu Gast]

03.09.2016
Es ist Samstag und heute habe ich die liebe Ilka zu Besuch, die man bei Instagram als fr_bre kennt. Sie zeigt immer so leckere Sachen, daß einem beim Anblick der Bilder das Wasser im Mund zusammenläuft. Sie bringt uns das Rezept für eine Gemüsetarte mit, bei der man wieder mal kein Fleisch vermißt.

 
Zutaten
  • 250 g Weizenmehl, Type 405 oder Dinkelmehl, Type 630
  • 125 g Butter 
  • 1 TL Salz
  • 1 Ei, Gr. M
  • 1 EL getrocknete Kräuter nach Wahl, z.B. italienische Mischung
Alle Zutaten zu einem Mürbeteig kneten. In eine gefettete Tarteform (ca. 20x28 cm oder 26 cm rund) drücken, dabei einen Rand formen. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und Tarteform auf einem Rost 20 Minuten vorbacken und abkühlen lassen.
  • 1 Ei, Gr. M
  • 1 Becher (200 g) Schmand
Ei und Schmand mitander gründlich verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gemüse nach Wahl in Scheiben Schneiden und den Boden damit belegen. Das Gemüse sollte keinen zu hohen Wassergehalt haben, damit der Boden nicht durchweicht. Für die auf dem Bild gezeigte Gemüsetarte wurden 3 kleine Tomaten, 2 Champignons und 1 grüne Zucchini verwendet. 

Gemüse mit der Ei-Schmand-Mischung übergießen und mit etwas geriebenem Käse bestreuen und bei im erneut auf 180°C Umluft vorgeheizten Backofen ca. 25-30 Minuten backen, bis die Tarte goldgelb ist. Sie schmeckt heiß, lauwarm oder kalt mit einem frischen Dip. 
  • 1 Becher (200 g) Schmand
  • frische feingehackte Kräuter nach Wahl
Schmand mit Kräutern vermischen, evtl. einen kleinen Schuß Milch zugeben. Mit Salz, Pfeffer und nach Belieben mit etwas Zitronensaft abschmecken. Statt Schmand kann auch Crème fraîche oder saure Sahne verwendet werden.
__________________________________________________________________________

Liebe Ilka,

als ich die Tarte auf Instagram gesehen habe, mußte ich das Rezept haben. Ich liebe sowas praktisch als Grundrezept, bei dem man die Gemüsesorten je nach Kühlschranklage variieren kann. Hab vielen Dank für Deinen Fingerabdruck auf meinem Blog.

2widos op Jück in Hamburg ~ der Isemarkt

29.08.2016
Ich war ja schon vom samstäglichen Wochenmarkt in Münster sehr beeindruckt, aber der Isemarkt in Hamburg, den wir vergangenen Samstag besucht haben, schlägt alles um Längen - und das darf man durchaus wörtlich nehmen.
Mit seiner Länge von ca. 600 m je Reihe, also 1,2 km Gesamtlänge, wenn man beide Seiten getrennt abläuft, ist er der größte Freiluftmarkt Europas. Das allein ist ja schon was, aber dazu kommt, daß er sich im Stadtteil Harvestehude zwischen den Haltestellen der U3 Eppendorfer Baum und Hoheluftbrücke unter der Viaduktstrecke befindet, was das ganze nicht nur für´s Auge richtig toll macht, sondern auch noch an Regentagen richtig praktisch ist.

Wir hatten allerdings fast schon zu gutes Wetter, es war superwarm und im Schatten der Bahn ließ es sich prima flanieren. Der Markt ist sehr grün, es gibt Gemüse, Obst und Kräuter, Blumen, Gewürze, frische Pasta, Brot, Fleisch, Fisch, Geflügel... ach, eigentlich gibt es nichts, was es nicht gibt. Dazwischen gesellen sich einige wenige Stände mit Nonfoodartikeln.

Der Markt findet Dienstag und Freitag 8.30 bis 14 Uhr statt; an Feiertagen findet meist ein Ersatzmarkttag am Vortag statt.

Ich habe Euch ein paar bunt gemischte Bilder mitgebracht:


 




 













Schade, daß ich keine frischen Sachen mitnehmen konnte, aber ein paar Gewürze und dieser Keksausstecher haben den Weg in meinen Rucksack gefunden.